Sie sind hier:

Personengruppe Fachlehrkräfte und Technische Lehrkräfte

Die GEW tritt ein für die Gleichwertigkeit von Theorie und Praxis. Leider wird dies von der Landesregierung nicht so gesehen. Fachlehrkräfte und Technische Lehrkräfte erhalten immer noch eine geringere Besoldung, haben schlechtere Laufbahnregelungen und höhere Deputate, als die Absolventen und Absolventinnen der jeweiligen Lehrämter für Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real- und Sonderschulen, Beruflichen Schulen und Gymnasien.

von links: Mathias Dewald (stellvertretender Vorsitz), Edgar Rabenstein, Stefan Bechtold (stellvertretender Vorsitz), Heike Biegert, Manfred Schechinger, Christel Pörsch, Angelika Kistner (Vorsitz), Manfred Kailuweit, Volker Spellenberg

Die Gruppe organisiert über 3.000 Lehrkräfte aus den Bereichen

  • Fachlehrkräfte für musisch-technische Fächer an allen Schularten
  • Ein-Fach-Lehrer/innen für Sport/Gymnastik, Musik und Steno-Masch (Informatik)
  • Fachlehrkräfte an SBBZ geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung
  • Technische Lehrkräfte an SBBZ geistige Entwicklung
  • Fachlehrkräfte an Schulkindergärten
  • Fachlehrkräfte an Grundschulförderklassen
  • Fachlehrkräfte an Heimsonderschulen
  • Technische Lehrkräfte an Heimsonderschulen

Gleiche Arbeit – gleiches Geld

Ohne wissenschaftliche Ausbildung verdienen Fachlehrkräfte (FL) und Technische Lehrkräfte (TL) deutlich weniger, ihr Deputat ist höher und ihre Laufbahnregelungen sind schlechter. Ihre Arbeit an den Schulen unterscheidet sich aber vom wissenschaftlichen Lehramt kaum oder gar nicht.

Die Personengruppe fordert

  • FL und TL sollten das Deputat der Schulart, an der sie unterrichten, erhalten.
  • FL und TL sollten als Eingangsgehalt A 10 erhalten mit zwei Beförderungsämtern nach A 12. Die Gehälter der Tarifbeschäftigten sollten entsprechend angepasst werden.
  • Das Dienstrecht sollte so geändert werden, dass FL/TL aller Schularten nach Absolvierung eines Qualifizierungsmoduls einen Laufbahnwechsel in das wissenschaftliche Lehramt ihrer Schulart vornehmen können.
  • Bei der Neustrukturierung der Lehramtsstudiengänge im Rahmen des Bologna-Prozesses sollen die Fachseminare einbezogen werden. Der Zugang zu einem Lehramtsstudiengang muss auch für beruflich Qualifizierte (ohne Abitur) weiterhin gegeben sein. Bisherige Qualifikationen sollen modular berücksichtigt werden.

Das haben wir unter anderem erreicht

  • 1.100 neue Beförderungsstellen für 2009, 2010 und 2015
  • Absenkung des Deputats der FL /TL an Sonderschulen von 36 auf 31 Stunden
  • Absenkung des Deputats der musisch-technischen FL von 30 auf 28 Stunden
  • Alle Absolvent/innen der Fachseminare für Sonderpädagogik erhalten, wie die musisch-technischen Fachlehrkräfte, die fachgebundene Hochschulreife
  • Aufstiegslehrgang für 30 FL/TL pro Jahr mit Überleitung in das wissenschaftliche Lehramt
  • Bei FL/TL, die studieren, wird der Vorbereitungsdienst um 6 Monate verkürzt bzw. ganz erlassen, wenn sie bereits 9 Jahre tätig waren

    Interesse an Mitarbeit?

    Die Personengruppe ist in der GEW sehr aktiv und kämpft mit vielen Aktionen für ihre Rechte.
    Interesse an Mitarbeit? Wer sich aktiv an unserer GEW-Arbeit beteiligen möchte, wendet sich bitte an die Vorsitzende Angelika Kistner.

    Kontakt zur Personengruppe

    Angelika Kistner
    Vorsitzende Personengruppe Fachlehrkräfte und Technische Lehrkräfte
    Scheffelstraße 6
    75385 Bad Teinach
    07053 920574
    Mathias Dewald
    Stellvertretender Vorsitzender Personengruppe Fachlehrkräfte und Technische Lehrkräfte
    07071 38520
    Stefan Bechtold
    stellvertretender Vorsitzender Personengruppe Fachlehrkräfte und Technische Lehrkräfte
    06239 5087046