Sie sind hier:

Wie geht Gemeinschaftsschule?

Diskussionsveranstaltung der GEW und des Fritz-Erler-Forums Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung

Vor fünf Jahren hat die frühere grün-rote Landesregierung die neue Schulart Gemeinschaftsschule als Wahlangebot für die Kommunen und Eltern in Baden-Württemberg eingeführt. Landesweit gibt es im aktuellen Schuljahr bereits 304 Gemeinschaftsschulen. Die Glemstalschule in Schwieberdingen ist eine der erfolgreichsten in Baden-Württemberg.

Anhand dieses Beispiels diskutieren Vertreter/innen aus der Praxis, der Eltern, der Wissenschaft und der Gewerkschaft mit den Teilnehmer/innen folgende Fragen:

  • Was macht das Konzept des gemeinsam Lernens aus?
  • Was berichten Lehrkräfte und Schüler/innen aus der Praxis?
  • Wo stehen die Schulen vor Herausforderungen und welche Lernerfolge können bereits verzeichnet werden?
  • Wie hat sich die neue Lernkultur in der Bildungslandschaft etabliert?
Termin
20.11.2017, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort
Turn- und Festhalle Glemstalschule
Herrenwiesenweg 21
71701 Schwieberdingen
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden
 Routenplaner
19 UhrBegrüßung durch Anja Dargatz, Leiterin des Fritz-Erler-Forums und
Martin Hettler, GEW-Bezirksvorsitzender
19.10 UhrFilm „Warum Gemeinschaftsschule?“
19.15 UhrWie geht Gemeinschaftsschule?
Impuls von
Dr. Rafael Frick, PH Tübingen
Statements von
Doro Moritz, GEW-Landesvorsitzende
Urban Krappen, Vorstand VR-Bank Asperg-Markgröningen
Samuel Holzhäuser, Lehrer Glemstalschule
Schüler/innen der Glemstalschule
Michaela Nowraty, Vorsitzende Elternbeirat Glemstalschule
20 UhrOffene Gesprächsrunden zwischen Publikum und Podiumsgästen in kleineren Gruppen
20.50 UhrSchlusswort und Verabschiedung durch Sandra Vöhringer, Schulleiterin Glemstalschule

Moderation: Katja Irle, Journalistin