Zum Inhalt springen

Internationaler Frauentag

Große philosophische Gedanken unverblümt offenbart

Am 8. März lädt die GEW ein zum Kabarett mit Marlies Blume. Passend zu den laufenden Tarifauseinandersetzungen im Sozial- und Erziehungsdienst dreht sich alles um Gleichstellung und Wertschätzung. Vor Ort in Stuttgart – und hier im Livestream!

Am 8. März, dem Internationalen Frauentag 2022, befinden wir uns mitten in den Tarifauseinandersetzungen im Sozial- und Erziehungsdienst. Da heißt es für die GEW: Zur Sache Frau!

Wir laden ein zum Kabarett mit Marlies Blume und ihrem Programm „Zur Sache Frau!“ am 8. März um 17 Uhr im Kulturhaus Merlin in Stuttgart.

Die Plätze für die Präsenzveranstaltung sind begrenzt. Hier geht es zur Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 27. Februar.

Für alle, die nicht dabei sein können: Die Veranstaltung wird an dieser Stelle live übertragen.

Marlies Blume, selbsternannte „Beauftragte für Schanzengleichheit“, fällt zum Thema „Mann und Frau“ eigentlich nur eines ein: Jetzt, sofort und vor allem: GLEICH! In diesem Sinne kämpft sie für die unbedingte Gleichstellung der Geschlechter. Sie gibt Einblick in ihre privaten Feld-, Wald- und Wiesenstudien am lebenden Objekt. Unverblümt offenbart sie große philosophische Gedanken und formuliert alte Fragen für die GEW neu:

  • Wenn Frauen die geballte Systemrelevanz auf zwei Beinen sind, ist es dann nicht relevant, dieses System auch mitzugestalten?
  • „Das bisschen Kita ist doch kein Problem, sagt wer?“
  • Wird der Equal Pay Day irgendwann zum Nationalfeiertag?
  • Warum führt ein „Tripp Trapp“ so selten ganz nach oben?
  • Warum ist es so schwer, den Wert der Kita-Arbeit richtig zu schätzen, warum fehlt es an Wert-Schätzung?
  • Warum behalten wir von unserer Großartigkeit oft nur die Artigkeit?
  • Wenn Frauen eine Stimme haben, ist es dann nicht wichtig, diese auch zu erheben?
  • Wie laut müssen wir werden, um Gehör zu finden?

Marlies ist sich sicher: Kleinreden hindert am Über-Sich-Hinauswachsen. Deshalb setzt sie Zeichen und Segel im Gender Mainstreaming, damit alles in Fluss kommt und nicht den Bach hinuntergeht. Sie ist eine unermüdliche Mutmacherin, so dass frau sich über den Weg und auf den Weg traut. Und wenn viele Frauen zusammenkommen, dann lebt das Blume’sche Masse-Kraft-Gesetz: „Gemeinsam sind wir stark und ned so läbbrig wie Quark!“

Heike Sauer alias Marlies Blume: Futter fürs Hirn

„Zur Sache Frau!“ ist ein starkes Stück Kabarett. Von und mit Heike Sauer, die 2006 mit dem Sebastian-Blau-Preis für schwäbische Mundart und 2008 mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.

Heike Sauer alias Marlies Blume ist beliebte „Referentin“ zum Thema Schanzengleichheit. Gleichstellung ist für sie die Chance zur Schanze für alle. Bei „Zur Sache Frau!“ geht es zur Sache, aber vor allem um den Mensch. Mit ihrer liebenswürdig direkten Art spielt sie sich in die Herzen, gibt dabei dem Hirn ausreichend Futter und appelliert an den gesunden Menschverstand. Sie brennt für ihre Sache – und wenn alle dazu ihren Funken sprühen lassen, dann gibt es ein großartiges Feuerwerk!

Marlies Blume war schon zu Gast bei Ministerien und Regierungspräsidien und bei der Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenminister*innen der Länder (GFMK). Sie referierte bundesweit an verschiedenen Universitäten zum Thema Mentoring. Hinzu kommen zahlreiche Auftritte zu Gleichstellung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Frauen in Führungspositionen. Kurzum: Marlies ist überall, wo es „Zur Sache Frau!“ geht – bei den Landfrauen und beim Katholischen Deutschen Frauenbund ebenso wie bei diversen Gewerkschaften und am Internationalen Frauentag.

Kontakt
Heike Herrmann
Referentin für Jugendhilfe und Sozialarbeit
Telefon:  0711 21030-23
Links