GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Online-Veranstaltung am 14. OktoberBrücken bauen für Integration und gegen Diskriminierung

Die GEW hat die Bestseller-Autorin Florence Brokowski-Shekete zum Gespräch eingeladen. Thema ist das Aufwachsen zwischen den Welten – und wie wir an Bildungseinrichtungen die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützen können. Jetzt anmelden!

06.10.2021

Die GEW ist davon überzeugt, dass Diskriminierungsschutz an Schulen ein wichtiges Thema ist. Anerkennung und Wertschätzung statt Ausgrenzung und Diskriminierung – das sind die Ziele, denen sich die Bildungsgewerkschaft verschrieben hat. Dass Bildungsgerechtigkeit nur hergestellt werden kann, wenn Diskriminierung Einhalt geboten wird, ist für die GEW völlig klar. Deshalb setzt sie sich im Bund und den Ländern dafür ein, dass Diskriminierung und Ausgrenzung gerade in Bildungseinrichtungen zum Thema gemacht wird. Prävention und Intervention sind die angemessene Reaktion bei Benachteiligung von Lernenden und Lehrenden. Eine wirksame Maßnahme bietet beispielsweise das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG): Ansprechpersonen an Bildungseinrichtungen für Lernende und Lehrende bundesweit.

In Baden-Württemberg sind wir diesbezüglich weiterhin am Anfang. Einzig für Studierende an Hochschulen gibt es solche Anlaufstellen mittlerweile flächendeckend. Was ihre Ausstattung und ihre Kompetenzen betrifft, gibt es noch Luft nach oben. Die GEW unterstützt das Vorhaben der Landesantidiskriminierungsstelle, entsprechende Strukturen in allen gesellschaftlichen Bereichen aufzubauen.

Im Bereich der Prävention gibt es viele sinnvolle Maßnahmen, für die sich die GEW einsetzt, zum Beispiel die Stärkung der Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache. Mit der Forderung nach muttersprachlichem Unterricht in staatlicher Verantwortung, mit der Unterstützung migrierter Lehrkräfte zum Berufseinstieg in Deutschland und vor allem auch mit der Umsetzung der Leitperspektive Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt hat die GEW Baden-Württemberg gerade für den Schulbereich viele wichtige Impulse gesetzt, deren Umsetzung sie mit Nachdruck begleitet.

Viele GEW-Mitglieder fragen sich angesichts des gegenwärtigen Rassismus-Diskurses: Was kann ich persönlich bei mir an meiner Schule, Kita, Hochschule, in meinem Jugendhaus oder an meiner Volkshochschule tun? Um gemeinsam Antworten auf diese Frage zu finden, hat die stellvertretende GEW-Landesvorsitzende Ricarda Kaiser die Bestseller-Autorin Florence Brokowski-Shekete zum Gespräch eingeladen. Die Lehrerin und Schulrätin ist Autorin des Buches „Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer schwarzen Deutschen“. Beide Frauen verbindet das Aufwachsen zwischen den Welten: ein biographischer Hintergrund mit kulturellen Brüchen durch eine eigene Migrationsgeschichte.

Bei der Online-Veranstaltung „Brücken bauen“ am 14. Oktober 2021 sprechen sie über ihre eigenen Erfahrungen. Welche Lehren können andere aus diesen Erfahrungen ziehen? Wie gelingt es, gegen Ausgrenzung und Rassismus aktiv anzugehen und Kinder, die zwischen den Welten leben, zu bestärken und zum Bildungserfolg zu führen? Die GEW-Landesvorsitzende Monika Stein eröffnet den Abend mit einem kurzen Einblick in die antirassistische Arbeit der Bildungsgewerkschaft.

Alle GEW-Mitglieder sind herzlich eingeladen zum Online-Austausch mit Monika Stein, Ricarda Kaiser und Florence Brokowski-Shekete.

Jetzt bis 12. Oktober anmelden!