GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Schulen, Kitas und HochschulenCorona-Rückblick 2020

Die Coronavirus-Pandemie hat die Bildungseinrichtungen und die Beschäftigten auf einzigartige Weise herausgefordert. Für die GEW gab es damit noch mehr zu tun als in normalen Jahren. Ein Überblick über zwölf Monate Ausnahmezustand.

22.12.2020

9. Januar: Erster erfasster Todesfall mit dem Coronavirus in China

27. Februar: Norditalien und Südtirol werden Risikogebiete, erste Reisebeschränkungen unter anderem aus Italien +++ Ende der Faschingsferien, Befürchtung, dass aus italienischen Skigebieten das Virus übertragen wird +++ Großveranstaltungen werden abgesagt, ITB-Messe in Berlin ist die erste, Leipziger Buchmesse folgt

4. März: Erster erfasster Todesfall am Coronavirus in Baden-Württemberg +++ In Baden-Württemberg wird das Sommersemester auf nach Ostern verschoben, didacta 2020 wird verschoben +++ Bundesliga pausiert, Klopapier und Desinfektionsmittel werden knapp, Schutzkleidung fehlt

11. März: WHO spricht von Pandemie, 114 Länder betroffen, 118.000 Menschen infiziert

16. und 17. März: Shutdown beginnt, Flüge werden gestrichen, Grenzen geschlossen, Einzelhandel schließt, Geschäfte des öffentlichen Lebens bleiben offen +++ Schulen, Kitas und Weiterbildungseinrichtungen werden geschlossen, Hochschulbetrieb wird eingestellt, Notbetreuung für Kinder bleibt, wenn Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, nur noch Schulleitungen in Schulen vor Ort, Homeschooling beginnt +++ Geplante Fußball-Europameisterschaft für den Sommer 2020 wird um ein Jahr verschoben

18. März: Spielplätze werden gesperrt +++ Weltweite Reisewarnungen, 160.000 Deutsche aus Ausland zurückgeholt, Fernsehansprache von Kanzlerin Merkel

Zwei Kinder erledigen an einem Laptop Schulaufgaben.
Erfolgreiches Homeschooling ist auch eine soziale Frage: Kinder und Jugendliche müssen vom Elternhaus unterstützt werden. (Foto: Pixabay / CC0)

20. März: GEW schließt Besucherverkehr, keine GEW-Veranstaltungen mehr +++ Kinderärzte-Präsident warnt vor Zunahme von häuslicher Gewalt

22. März: Weitere Einschränkungen: Bund und Länder einigen sich auf strenge Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen, Gastrobetriebe werden geschlossen, Millionen Deutsche können nicht mehr arbeiten oder arbeiten im Homeoffice, Versammlungen von mehr als drei Personen, Familien ausgenommen, sind verboten. Milliardenschweres Rettungspaket aufgelegt +++ Abschlussprüfungen an Schulen verschoben +++ Olympische Spiele in Tokio werden um ein Jahr verschoben

30. März: Weltweit 800.000 Menschen infiziert, 40.000 gestorben, viele Betroffene in New York, Spanien, Frankreich und Italien +++ Honorarlehrkräfte und Studierende geraten in Not. +++ Erntehelfer*innen fehlen, Bußgelder kommen bei Verstößen gegen Coronaregeln

1. April: Verlängerung der bundesweit geltenden Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April, Hilfspakete für Wirtschaft angelaufen +++ Zweite Staatsprüfung für Lehramtskandidat*innen geändert, Lehrproben entfallen

3. April: Höhepunkt der ersten Welle, 70 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg

20. April: Einschränkungen und Maßnahmen wirken, erste Lockerungen, Einkaufen in größeren Geschäften erlaubt +++ Ende der Osterferien, Sommersemester in Baden-Württemberg nur online +++ Demos wieder erlaubt

Eine junge Frau arbeitet im Homeoffice.
Homeoffice ist die neue Normalität. Auch Studierende lernen von zu Hause aus. (Foto: Shutterstock / GEW)

27. April: Weltweit mehr als 200.000 Menschen gestorben, Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel in ganz Deutschland eingeführt +++ Notbetreuung in Kitas und Schulen wird erweitert, 
GEW-Landesdelegiertenversammlung von Juni auf Oktober 2020 verschoben +++ Medizinische Masken rar

30. April: Bund und Länder einigen sich auf weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen, Spielplätze, Museen, Zoos und Gotteshäusern öffnen, erste Impfstofftests in Deutschland

1. Mai: Erster-Mai-Veranstaltungen als Live-Stream +++ Erstmals Demonstrationen gegen die Beschränkungen und Regelungen zur Eindämmung des Virus, es kommt zu diversen Verstößen gegen Abstandsgebote und andere Auflagen

4. Mai: Bundesweit dürfen sich wieder Menschen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen, Menschen in Pflegeheimen dürfen wieder Besuch von „einer festen Kontaktperson“ erhalten. +++ Schulen öffnen teilweise wieder mit halbierten Klassen und Wechselunterricht, zunächst nur Abschlussklassen. Schulen entwerfen Hygienekonzepte, schwierige Schülerbeförderungen, Lehrer können sich ohne Attest zur Risikogruppe zählen und zu Hause arbeiten. GEW-Seminare finden hauptsächlich online statt. +++ Wissenschaftler melden, dass das Virus auch Nieren, Herz, Leber und Gehirn befällt.

15. Mai: Sozialleistungen werden ausgebaut, darunter das Kurzarbeiter-, Eltern- und Arbeitslosengeld. Bundesregierung beschließt, die systematischen Kontrollen an den deutschen Außengrenzen schrittweise zu beenden. Ab Mitte Mai eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas, ab 18. Mai kommen 4. Klassen zurück in Grundschulen. +++ Spielbetrieb in der Bundesliga, ohne Zuschauer

20. Mai: Neuinfektionen gehen in Deutschland deutlich zurück, weltweit fünf Millionen Infektionen +++ Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg vier Wochen später als geplant

15. Juni: Aufhebung der Grenzkontrollen +++ Ende der Pfingstferien, Schulen in Baden-Württemberg für alle Schüler wieder geöffnet – allerdings nur im Schichtbetrieb und nicht bei vollem Stundenplan. Kinderstudie vorgestellt, wonach Infektions- und Übertragungsrisiko für Kinder bis zehn Jahre geringer sei. +++ Theater, Kino, Konzert bis 100 Personen erlaubt, Studie bestätigt Schutzwirkung von Masken, Corona-Warn-App startet

29. Juni: Soforthilfeprogramm für Sportvereine +++ Grundschulen öffnen wieder für alle ohne Abstand und ohne Masken, Kitas ebenfalls wieder regulär geöffnet

1. und 2. Juli: Volle Freizügigkeit in Europa, zweiter Nachtragshaushalt mit 218 Milliarden neuen Schulden, Absenkung Mehrwertsteuer und Kinderbonus +++ Konzept für Lernbrücken bekanntgegeben, Planungsbrief des Kultusministeriums für kommendes Schuljahr: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen, keine Abschlussfeiern +++ USA tritt aus WHO aus

28. Juli: Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg +++ Gedränge an Badeseen

29. Juli: Fünf Impfstoffe werden weltweit getestet. +++ Teststrategie des Kultusministeriums fürs neue Schuljahr mit zwei freiwilligen Tests für Lehrkräfte und Kitabeschäftigte +++ Großdemo der Querdenker in Berlin

19. August: Infektionszahlen steigen vor allem in Spanien, Frankreich und Kroatien +++ Pflichttest für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten

Ein Band mit der Aufschrift „Bitte Abstand halten!“
Der empfohelene Mindestabstand kann nicht immer und überall eingehalten werden. (Foto: Pixabay / CC0)

31. August: Beginn Lernbrücken

9. September: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos brennt

14. September: Beginn der Schuljahres 2020/2021 in Baden-Württemberg, feste Lerngruppen, Maskenpflicht außerhalb des Unterrichts ab Klasse 5 und im Lehrerzimmer, alle 45 Minuten Lüften, kein Abstand, keine mehrtätigen außerunterrichtlichen Veranstaltungen erlaubt

8. Oktober: Infektionen in Deutschland steigen deutlich +++ 304 Schulklassen wegen Corona zu Hause

15. Oktober: Zahl der Neuinfektionen über 6.000 pro Tag in Deutschland, Pandemiestufe 3 in Baden-Württemberg, 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfizierten überschritten +++ Beherbergungsverbot von Gerichten gekippt

16. Oktober: GEW beschließt Online-LDV, Maskenpflicht ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen sowie in den beruflichen Schulen im Unterricht

23. Oktober: Online-LDV der GEW, Eisenmann hebt Maskenpflicht auf Schulhof auf +++ CDU sagt Bundesparteitag ab, erste Weihnachtsmärkte abgesagt

Live-Sendung der LDV im Glaspalast in Sindelfingen
Die GEW Baden-Württemberg musste ihr wichtigstes Gremium, die Landesdelegiertenversammlung, kurzfristig zur Online-Veranstaltung umplanen.

25. Oktober: Abschluss Tarifrunde TVöD

2. November: Bund und Länder beschließen Teil-Lockdown, soziale Kontakte auf zehn Personen begrenzt, Gastronomie, Sport und Kultur schließen +++ Schulen und Kitas bleiben offen, zweites Online-Semester an Hochschulen

8. November: Zahl von Corona-Patienten auf Intensivstationen so hoch wie im Frühjahr +++ Querdenker-Demo  in Leipzig eskaliert

18. November: Weltweit 1,25 Millionen Tote an Corona, Hilfen für Soloselbstständige +++ Baden-Württemberg plant Impfzentren

20. November: Coronaprämie für Schulleitungen

25. November: Teil-Lockdown wird bis 20. Dezember verlängert, Lockerungen für Weihnachten, aber nicht für Silvester +++ Diskussion um früheren Ferienstart an Weihnachten, Streit, ob Schulen Ansteckungsherde sind, Diskussion um Wechselunterricht

Corona-Impfstoff
Der Corona-Impfstoff steht in den Startlöchern. (Foto: GEW / Shutterstock)

1. Dezember: Infektionszahlen steigen nicht mehr, aber sind immer noch höher als im Frühjahr +++ Ferienbeginn an Weihnachten in Baden-Württemberg bleibt, allerdings mit Ausnahmen, entspricht quasi Wahlfreiheit

3. Dezember: Teil-Lockdown bis 10. Januar verlängert +++ Skifahren nur noch in Schweiz erlaubt, Großbritannien lässt Impfstoff zu

7. Dezember: Neuinfektionen steigen wieder, Teil-Lockdown wirkt zu wenig, Ausgangsbeschränkungen in Hotspots, zum Beispiel Mannheim +++ Maskenlieferungen an alle Schulen außer Grundschulen

8. Dezember: Diskussion um härtere Auflagen noch vor Weihnachten +++ Neue Regelungen für Schulen: unter anderem Wegfall der Gesundheitsbescheinigung, Wechselunterricht ab Klasse 8, wenn Inzidenz über 200 liegt, gilt nicht für Abschlussklassen

13. Dezember: Neue Höchstwerte bei Neuinfektionen und Todesfällen, Bundeskanzlerin und die Landeschef*innen beschließen harten Lockdown ab 16. Dezember ohne Enddatum, nur noch Geschäfte des täglichen Bedarfs dürfen öffnen, Weihnachten im kleinen Kreis möglich, kein Verkauf von Feuerwerkskörper, Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg, auch in der Neujahrsnacht +++ Hotspotstrategie ab einer Inzidenz von 300 ist überholt, sie hätte ab 14. Dezember gelten sollen. Schulen und Kitas vom 16. Dezember bis 10. Januar 2021 geschlossen, Fernunterricht für Abschlussklassen bis zum regulären Ferienbeginn, Notbetreuung bis 22. Dezember für Schüler*innen der Klassen 1 bis 7 und alle in SBBZ, sofern Eltern als unabkömmlich gelten

16. Dezember: Harter Lockdown beginnt

Foto: GEW/Shutterstock
Foto: GEW / Shutterstock