GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Soforthilfe CoronaFörderprogramm für freie Lehrkräfte

Das Wirtschaftsministerium hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt, das unter anderem Soloselbstständige im Bildungsbereich unter bestimmten Voraussetzungen mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

30.03.2020 - Magdalena Wille

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt, das u.a. Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen die sich infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden, mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten bis zu 9.000 Euro für drei Monate. Die Corona-Soforthilfen in Baden-Württemberg sollen nun ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt werden. Kritik hatte es von Gewerkschaftsseite gegeben,weil Solo-Selbstständige zunächst ihr Privatvermögen zur Geschäftssicherung hätten heranziehen sollen.

Personen sind nur insoweit antragsberechtigt, als dass sie mit ihrer selbständigen Tätigkeit das Haupteinkommen oder zumindest ein Drittel des Nettoeinkommens eines Haushalts bestreiten. Antragsberechtigt sind Unternehmen/Soloselbsständige mit Hauptsitz/Wohnsitz in Baden-Württemberg.

Das Antragsformular Soforthilfe Corona (PDF) muss heruntergeladen, ausgefüllt und unterschrieben werden. Das unterschriebene Formular kann ausschließlich über das Portal der Kammern: www.bw-soforthilfe.de hochgeladen werden.

 Die Homepage des Wirtschaftsministeriums zu diesem Thema wird laufend um Verfahrensfragen aktualisiert. Aktuelle Informationen können dort entnommen werden.

GEW Mitglieder können sich in den GEW-Bezirksgeschäftsstellen beraten lassen:

Zurück