GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

GEW tritt für Mädchenarbeit ein

06.06.2018

Die Landespersonengruppe Frauen der GEW Baden-Württemberg ist ein Mitglied der ersten Stunde der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik. Dafür wird die GEW-Frauengruppe jetzt als Mitglied des Monats gewürdigt.

Die Landespersonengruppe Frauen der GEW Baden-Württemberg ist ein Mitglied der ersten Stunde der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Mädchenpolitik. Das langjährige Engagement der GEW wird aktuell auf der Website der LAG gewürdigt. Dort wird die GEW-Frauengruppe als Mitglied des Monats vorgestellt.

Engagiert in der Diskussion um geschlechtergerechte Pädagogik hat die damalige Landesfachgruppe Frauenpolitik in der aktiven Zeit von Anne Jenter und Dorothee Wetzel die LAG Mädchenpolitik mit auf den Weg gebracht. Dorothee Wetzel war auch aktiv im Netzwerk Frauen und Schule und wurde nach Einführung des Landesgleichberechtigungsgesetzes eine der ersten Frauenvertreterinnen für den Schulbereich an einem Regierungspräsidium.

Das Beispiel der Kollegin Dorothee Wetzel zeigt in hervorragender Weise, wie Aktive in der GEW-Frauenpolitik den Zusammenhang zwischen Mädchenarbeit und dem Eintreten für Frauenrechte in Bildungsberufen sehen und beides voranzubringen suchen.

GEW-Mitgliedsfrauen, die sich für Mädchenarbeit interessieren, sind in den Arbeitszusammenhängen der GEW-Frauenpolitik herzlich willkommen und am richtigen Platz. Bei Interesse an Mitarbeit und Vernetzung freut sich die Leitung der GEW-Frauenpolitik über eine Mail oder einen Anruf.

Wer die LAG Mädchenpolitik als Einzelperson unterstützen möchte, kann dies auch als Einzelmitglied ohne Stimmrecht tun. Wer aktiv mitarbeiten möchte, kann die GEW in der LAG Mädchenpolitik in Vertretung der Landespersonengruppe Frauenpolitik vertreten. Voraussetzung dafür, ist bei der nächsten GEW-Wahl im Herbst 2019 zu kandidieren.

Zurück