GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

GEW vor Ort: Postkarten für 8 Prozent mehr Eingangsbesoldung

Viele Referendar/innen haben am Seminar in Rottweil an der Aktion der GEW Schwarzwald-Baar teilgenommen und Postkarten ausgefüllt, auf der sie fordern die Absenkung der Eingangsbesoldung zurückzunehmen und die Sommerferien nach dem Vorbereitungsdienst bis zum Dienstanfang zu bezahlen.

31.01.2017

Am 23. Januar haben  Ruth Schütz-Zacher und Markus Schütz, beide Kreisvorsitzende vom Schwarzwald-Baar Kreis die Postkarten der Landtagsabgeordneten Martina Braun (Grüne) aus dem Wahlkreis Villingen-Schwenningen überreicht und das Anliegen und die Wichtigkeit nochmals in einem Gespräch deutlich gemacht.

Die GEW setzt sich schon seit Jahren für die Rücknahme der Absenkung der Eingangsbesoldung ein. Im Juli 2015 hatten wir eine öffentlichkeitswirksame Kundgebung und einen Flashmob dazu veranstaltet: Wir werden weiter politisch kämpfen, dass die abgesenkte Eingangsbesoldung zurückgenommen wird! Alle Dienstanfänger/innen verdienen für ihr hohes Engagement das volle Gehalt von Anfang an und dürfen nicht länger in den ersten drei Berufsjahren umgerechnet ein ganzes Monatsgehalt im Jahr vorenthalten bekommen.

Zurück