GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Schulpreis für GMS Wutöschingen!

Die GEW Baden-Württemberg freut sich riesig mit der Alemannenschule Wutöschingen über die Verleihung des Deutschen Schulpreises in Berlin. Die Schule wurde unter anderem für ihre Unterrichtsqualität nominiert.

12.06.2019 - Ute Kratzmeier

Doro Moritz, Landesvorsitzende der GEW, freut sich über den 2. Preis des Deutschen Schulpreises, den die Alemannenschule Wutöschingen erhalten hat. „Bei meinem Besuch in Wutöschingen konnte ich eindrucksvoll erleben, wie an dieser Gemeinschaftsschule das Lernen, das Raumkonzept und die Ausstattung einen stimmigen Dreiklang bilden.“ sagte Moritz nach der Bekanntgabe der Auszeichnung.

„Die zweitbeste Schule Deutschlands zu sein ist eine unglaubliche Auszeichnung. Die GEW Baden-Württemberg gratuliert Ihnen herzlich und dankt jedem und jeder Einzelnen von Ihnen für das große Engagement und den Beitrag, den Sie zu diesem Erfolg geleistet haben.“ so Moritz in Ihrem Glückwunschschreiben an die Gemeinschaftsschule im Süden Baden-Württembergs.

Die Schule wurde unter anderem für ihre Unterrichtsqualität und die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern nominiert. Es ist für die Gemeinschaftsschulen von enormer Bedeutung, dass die Unterrichtsqualität einer Gemeinschaftsschule in den öffentlichen Blick gerät. Leider ist es weiterhin vielen Menschen in Baden-Württemberg nicht klar, was die Pädagogik einer Gemeinschaftsschule ausmacht.

„Mir ist bewusst, welcher Einsatz erforderlich ist, um solch herausragende Ergebnisse zu erzielen. Deshalb gilt mein Dank allen Kolleginnen und Kollegen, der Schulleitung und allen, die zum Erfolg dieser Schule beigetragen haben. Erfolgreich waren und sind vor allem die Schülerinnen und Schüler, die an dieser Schule erleben, wie das ganz andere Lernen ihren Bedürfnissen gerecht wird und sie zu höheren Leistungen führt.“

Moritz betonte abschließend, dass die Arbeit in Wutöschingen für das Ansehen der Gemeinschaftsschulen in ganz Baden-Württemberg enorm wichtig sei.

Zurück