GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Neues Bündnis für Ausbildung

Die Landesregierung, Gewerkschaften, Wirtschaft, Bundesagentur für Arbeit und Kommunen haben am 21. Juli das "Bündnis zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und des Fachkräftenachwuchses in Baden-Württemberg 2015 - 2018" unterzeichnet. DGB-Landesvorsitzender Niko Landgraf vertrat die Gewerkschaften.

22.07.2015

Ziel des Bündnis ist, den direkten Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung zu verbessern und die Berufsausbildung attraktiver zu gestalten.

In seiner Rede betonte Niko Landgraf den Beitrag der Gewerkschaften an der Vereinbarung:

"Das Bündnis hat von der Beteiligung der Gewerkschaften enorm profitiert und konnte viele Initiativen erfolgreich umsetzen!

Mit der Beteiligung des DGB ist es gelungen den verengten Blick auf die Ausbildungsmarktsituation deutlich zu weiten. Viele unerkannte Potentiale für die duale Ausbildung stehen jetzt im Fokus von Kammern, Verbänden und Arbeitgebern.

  • Ohne den DGB würden die alljährlich knapp 10.000 Bewerber mit Alternative nicht als ausbildungssuchend wahrgenommen, sondern als versorgt.
  • Ohne den DGB würde der Umfang des Übergangsbereichs mit knapp 35.000 Jugendlichen in Warteschleifen ohne höherwertigen Schul- oder Berufsabschluss noch immer nicht als Problem wahrgenommen
  • Ohne den DGB wäre die Neuausrichtung des Übergangs von der Schule in den Beruf mit einer Ausbildungsgarantie nicht erfolgreich auf den Weg gebracht worden."
Zurück