GEW Baden-Württemberg

Aktuelles

Zwischen Mosel und Saar

Alle Teilnehmenden waren froh, dass sie nach einem Jahr Unterbrechung gemeinsam am Jahresausflug der GEW CW/FDS teilnehmen konnten. Bei strahlendem Sonnenschein wurde bei einer Stadtführung Trier, die älteste Stadt Deutschlands, besichtigt. Sie zählt zum UNESCO Welterbe und viele römische Baudenkmäler sind in dieser Stadt zu sehen –  die Porta Nigra, das Amphitheater, die Konstantinbasilika und der Trierer Dom. Am frühen Abend wurde das Hotel angefahren, was mit nicht geplanten Abenteuer versehen war. Tunnelhöhe 3,80 Meter – unser Bus hatte diese Höhe und eine Engstelle die mit dem Bus nicht zu bewältigen war. Doch unseren bewährten Fahrer brachte auch das nicht aus der Ruhe! Die Fahrgäste stiegen unterwegs aus, bekamen ihre Koffer in die Hand und zu Fuß ging es in die Albachmühle. Frei nach dem Motto: Es kommt alles zum ersten Mal – nahmen alle den Fußweg in Angriff. Mit Hilfe der Kreisvorsitzenden A. Kistner fuhr der Fahrer den Bus wieder rückwärts durch den Tunnel zurück. Beim Abendessen war allen klar wer mehr geschwitzt hatte – die Kreisvorsitzende oder der Fahrer! Ja, wir wissen schon, warum wir jedes Jahr den Bus mit unserem Fahrer reservieren. Am Sonntag besichtigten wir bei frostigen Temperaturen Saarburg. Ein wunderschönes, kleines Städtchen mit vielen interessanten Ecken und Winkeln. An der Saarschleife zeigt sich der Herbst von seiner goldenen Seite. Auf der Heimfahrt war schnell klar, dass es 2022 nach Kulmbach und Bamberg geht.

Herzlichen Glückwunsch zum 102. Geburtstag

Heinrich Utta, der am 23. September seinen 102. Geburtstag feiern konnte, wurde von Angelika Kistner, Kreisvorsitzende der GEW und Wolfgang Klenk besucht.

Bis zu seiner Pensionierung war er Rektor der Realschule in Pfalzgrafenweiler und bis heute 68 Jahre Mitglied in der GEW.

Wir sahen uns einem geistig regen, vielseitig interessierten Jubilar gegenüber, der uns immer wieder ins Staunen und Schwärmen versetzte. So trug er zwei anspruchsvolle Gedichte von Bertolt Brecht und Christian
Morgenstern vor, ohne auch nur einmal ins Stocken zu geraten.

Erst seit ein paar Wochen benutzt er einen Rollator, um sicher unterwegs zu sein. Seine täglichen Spaziergänge lässt er sich, auch bei zweifelhaftem Wetter nicht nehmen. Ein Wunsch zum 102. Geburtstag, das
muss man sich immer wieder vergegenwärtigen, war ein Diktiergerät, mit dem er für die Familie, Freunde und Interessierte seine wahrlich bewegte und prall gefüllte Lebensgeschichte festhalten will.

Mit einem verschmitzten Lächeln verabschiedete er uns:
Dann bis zum nächsten Mal!


Text: Wolfgang Klenk

Glückwünsche auf der Terrasse

 

Kreisklausur Löchnerhaus Insel Reichenau

Zur Kreisklausur trafen sich die Kreisvorstandsmitglieder und Interessierte der GEW Kreise RA/BAD und CW/FDS im Löchnerhaus. Gemeinsam wurde z.B. die Seminarbetreuung in FDS bearbeitet und die GEW Strukturen erläutert. In getrennten Gruppen wurden die Kreisvorstandswahlen vorbereitet und die Jahresplanung erarbeitet. Bei einer gemeinsamen Schifffahrt auf dem Bodensee kam der Austausch und das Kennenlernen nicht zu kurz.