GEW Baden-Württemberg

KoKoZi – Was steckt dahinter?

GEW kommuniziert und kooperiert mit Initiativen/Organisationen der Zivilgesellschaft

Die Bildungsgewerkschaft GEW vertritt nicht nur die Anliegen aller aktiven und ehemaligen Beschäfigten im gesamten Bildungsbereich – vom Kindergarten über die Schulen, die außerschulischen Bildungsträger bis zu den Hochschulen. Sie blickt auch über den Tellerrand des Bildungssektors hinaus und kümmert sich um die Rahmenbedingungen und den politischen Kontext guter Bildung. Das reicht von der Bildungsfinanzierung bis zum aktiven Einsatz für die Demokratie, soziale Gerechtigkeit, die Menschen- und Bürgerrechte, unsere Umwelt, den Frieden etc.

Um nicht nur über den Tellerrand zu blicken, sondern auch in diese politischen Felder hineinzuwirken, kommuniziert und kooperiert die GEW mit zahlreichen Initiativen und Organisationen der Zivilgesellschaft.

Bei der letzten Kreisversammlung am 24.10.2018 haben wir dazu einen Arbeitskreis „Kommunikation und Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Initiativen/Organisationen“ (kurz KoKoZi) gegründet und in unserer Satzung verankert.

Wir kommunizieren/kooperieren auf Ortsverbandsebene mit folgenden Initiativen/Organisationen:

  • GEW-Ortsverbands Esslingen - Friedensbündnis Esslingen (zuständig: Sigrid Altherr-König)
  • GEW-Ortsverbands Nürtingen - Bündnis zukunftsfähiges Nürtingen  (zuständig: Ruben Ell, Regina Steinhäuser und Norbert Baur)
  • GEW-Ortsverbands Filder - Netzwerk globalisierungskritische Gespräche auf den Fildern (zuständig Christa Lotze) und
  • GEW-Ortsverbands Kirchheim - Kirchheimer Forum 2030 (zuständig: Hans Dörr, Internetadresse: https://kirchheim.forum2030.de).

Unter der Adresse: https://kirchheim.forum2030.de/initiativen-organisationen-im-kreis-esslingen/  sind die einzelnen Initiativen der Netzwerke der OV Esslingen, Nürtingen und Filder verlinkt.