GEW Baden-Württemberg

GEW-Vertrauensleute

Unverzichtbares Bindeglied zur "Basis"

Sie informieren die Kolleg/innen über Veranstaltungsangebote, hängen die Informationen zu aktuellen Themen aus und sprechen potenzielle Mitglieder an. Über sie erfahren die politisch Verantwortlichen der GEW, wo der Schuh drückt und wie die GEW zur Lösung des Problems beitragen kann. Unauffällig und unaufgeregt machen sie ihre Arbeit als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Vertrauensleute sind die wichtigste Verbindung zwischen den GEW-Mitgliedern und den GEW-Vorständen.

Ohne die Vertrauensleute geht nichts in der GEW.

Diese Vertrauensleutewahlen sind deshalb Anlass, den Vertrauensleuten zu danken für ihre wichtige und vielfach langjährige Arbeit!

Oft und kritisch wird am Rande und in Pausengesprächen über die Bedingungen am Arbeitsplatz gesprochen. Zu recht. Die Vertrauensleutewahlen bieten eine gute Gelegenheit, um aus dieser Kritik einen konstruktiven Austausch zu aktuellen Themen mit den Kolleg/innen zu entwickeln:

  • Teilzeitbeschäftigung: wie wirkt sie sich auf die Pension aus?
  • Was bringt die Dienstrechtsreform?
  • Wie finden wir beim Ausfall von Lehrkräften gute Lösungen an der Schule?

Vertrauensleute als Einzelkämpfer/innen?
Diese Zeiten sind vorbei. Die GEW Baden-Württemberg hat sich dafür entschieden auf Wunsch Vertrauensleute-Teams an den Schulen und den weiteren Bildungseinrichtungen zu bilden. Gemeinsam fällt die Aufgabe sicherlich leichter.

Was machen die Kollegien ohne Vertrauensleute?
An einer nennenswerten Anzahl von Schulen und weiteren Einrichtungen gibt es mehrere GEW-Mitglieder, aber keine Vertrauensleute. Wenn sich Einzelne oder sogar Teams bereit erklären, die Aufgabe zu übernehmen, werden die Mitglieder dort künftig besser mit Informationen versorgt.