GEW Baden-Württemberg

Großes Interesse an Kloster- und Schlossführung am 21.11.17

Groß war das Interesse: Am Dienstag, den 21. 11. trafen sich 28 Kolleginnen und Kollegen in Bebenhausen zu einer Kloster-und Schloss-Führung.

Als Herzog Ulrich von Württemberg 1935 die Reformation einführte und das Zisterzienzerkloster auflöste, galt Bebenhausen als das reichste Kloster im Land, davon zeugen heute noch die prächtigen Bauten der früheren Jahrhunderte. Ab 1556 wird in Bebenhausen eine evangelische Klosterschule eingerichtet, diese besteht bis 1807. Im 19.JH. werden Teile der Gebäude zum Jagdschloss der Könige von Württemberg umgebaut. König Wilhelm II lebte von 1918 bis zu seinem Tod 1921 in Bebenhausen, seine Frau Königin Charlotte bis 1946.Der erste württembergische Landtag nach dem 2. Weltkrieg tagt im Schloss Bebenhausen. Heutzutage wird das Kloster und Schloss für Konzerte und andere kulturelle Events genutzt.

Nach zwei Stunden Führung in kalten Gemäuern war Aufwärmen angesagt: Im Gasthaus Sonne ließen wir bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag ausklingen.