GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

Berichte von Senioren-Veranstaltungen

Vortrag über die Kathedrale von Chartres

Den ausführlichen Bericht der Veranstaltung können Sie sich HIER herunterladen.

Palliativ- und Hospizversorgung – Mythos und Realität

An einem sonnigen Herbsttag im Oktober 2015 über die Hilfe für Schwerstkranke und
Sterbende zu referieren und diesem Vortrag aufmerksam zuzuhören ist für alle
Beteiligten kein leichtes Unterfangen gewesen. Den beiden Referenten, Antje Kössl-
Janssen und Dr. Martin Ehmer, ist dies am 21.10.2015 in der gut besuchten
Veranstaltung der GEW Kreis Freiburg, Fachgruppe Mitglieder im Ruhestand, mit
ihrem sehr informativen und einfühlsamen Vortrag glänzend gelungen. Die
anschließende Fragerunde ließ erkennen, dass auch die Zuhörer von den
Ausführungen der Referenten sehr angeregt wurden.

Den ganzen Bericht kann man HIER herunterladen bzw. ansehen.

Ganztagesausflug nach Zabern am 30.5.2015

Den ausführlichen Bericht mit vielen Bildern kann man sich HIER herunterladen.

Halbtagesausflug St. Peter - St. Märgen 2015

Vortrag: "Von Alphorn und Gurkophon"

Halbtagesausflug am 04. Juni 2014

Mit einem vollen Bus der Fa. Sutter, Untermünstertal begann unser Halbtagesausflug mit 47 Personen (3 hatten kurzfristig abgesagt) pünktlich um 13 Uhr am Konzerthaus. In rascher Fahrt über die Autobahn ging es über Lahr nach Lahr-Burgheim. Dort wurden wir schon erwartet und in die fast ehrwürdige Kirche aus dem 6./7. Jahrhundert geführt. Die Dame gab einen ersten sehr guten Überblick, sie macht dort schon 30 Jahre Führungen und ist auch für das Auf- und Abschließen der Kirche bei Besuchen zuständig. Wir hatten auch Herr Arno Herbener aus Untermünstertal als großer Kenner dieser und vieler anderen Kirchen und historischer Gebäude als Führer dabei. Er verstand es sehr gut, uns die besondere Bedeutung dieser mit sehr vielen Sehenswürdigkeiten ausgestatteten Kirche nahe zu bringen. Von Burgheim aus fuhren wir zum Kirchlein Maria Ruh in Käfersberg. Leider war die Kirche wegen einer vorausgegangenen Beerdigung frühzeitig geschlossen worden. Dies war sehr schade, denn es hätte sich sehr gelohnt, die Kirche zu besichtigen. Franz Morand und ich hatten sie bei der Vorfahrt ja kennengelernt. Uns blieb nur die Umkehr. Aus Zeitgründen haben wir unser Programm ohnehin kürzen müssen. Den ursprünglich geplante Besuch in Niederschopfheim ließen wir aus und besuchten die Kirche von Schuttern, die zu einem früher sehr bedeutenden Kloster gehörte. Hier waren besonders die Ausgrabungsstätten interessant. Dort wurden wir wiederum von einem vertrauten Führer mit den Besonderheiten dieser außergewöhnlichen Ausgrabungsstätte bekannt gemacht. – Danach ging es in rascher Fahrt nach Riegel, dort wartete im Riegeler Hof in einer sehr schönen Gartenwirtschaft ein gutes Vesper auf uns. So klang der Tag bei netten Gesprächen aus, die letzte Etappe nach Freiburg dauerte nicht lange.

Text und Bild: Harald Albiker

Die sehr sehenswerte romanische Kirche in Rosheim

Ganztagesausflug am 02.Juli 2014 nach Schlettstadt, Mont Sainte Odile, Rosheim, Eichstetten

In knapp einer Stunde brachte uns der Bus nach Schlettstadt, dort gab es eine recht unterhaltsame und interessante Führung zu den Besonderheiten der Altstadt. Danach kam der Aufstieg zum Mont Sainte Odile. Bei einem Rundgang hatten wir herrliche Ausblicke hinab zur Ebene mit den vielen schönen Orten, konnten aber auch die verschiedenen Kapellen und einen sehr alten Kreuzgang bewundern. In einem Selbstbedienungsrestaurant genossen wir ein günstiges Mittagessen und ruhten uns bei einem Kaffee in der großen Gartenwirtschaft ein wenig aus. In gut 15 Minuten brachte uns der Bus abwärts wieder in die Ebene. Wir durchfuhren schöne alte Orte, unser Ziel war Rosheim mit seiner Kirche Sankt Peter und Paul. Hier gab es viele Besonderheiten der romanischen Baukunst zu bewundern. Brigitte Färber hatte noch im Außenbereich eine sehr gute Einführung zu diesem bedeutenden Bauwerk gegeben. Sie stellt eine der wichtigsten Etappen an der Romanischen Straße im nördlichen Elsass dar. Gestärkt durch Kaffee und Kuchen in einem Cafe nah der Kirche ging es in rascher Fahrt nach Eichstetten in die Gaststätte Rebland, dort war unser Vesper bestellt. Es schmeckte ausgezeichnet in der sehr geschmackvoll gestalteten Gartenwirtschaft. Etwa um 18 Uhr 30 brachte uns der Bus wieder heimwärts. Nach Meinung der Mitfahrenden hatten alle einen sehr schönen erholsamen Tag miteinander verbracht.

Bilder und Text: Harald Albiker

Unsere GEW Ausflügler in Rosheim nach der Besichtigung der Kirche
Blick vom Mont Sainte Odile hinab in die Ebene mit vielen schönen Orten