GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

Benefizveranstaltung über, für und mit Flüchtlingen mit Super-Spendenerlös

Unter dem Titel „Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten“ veranstalteten am 13.04.2016 im neuen Freiburger Gewerkschaftshaus die GEW Kreis Freiburg und der DGB eine Vortrags- und Spendenveranstaltung mit musikalischen Einlagen. Die Eröffnung mit viel Schwung und Lebensfreude übernahm die Trommelgruppe „Terricafó“, ein Hilfsprojekt mit afrikanischen Flüchtlingen.

Es folgte der hochinteressante Vortrag von Jürgen Grässlin, Deutschlands bekanntestem Rüstungsgegner, mehrfachem Buchautor und Preisträger, zuletzt des Grimmepreises. Er brachte es gleich zu Beginn seines Vortrages auf den Punkt: „In nahezu jedem Krisen- und Kriegsgebiet dieser Welt sterben täglich Menschen – auch durch deutsche Waffen! 63 % der deutschen Waffenexporte sind eigentlich illegal. Entgegen der Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Gabriel, die deutschen Waffenexporte einzudämmen, steigen sie unvermindert an und erreichen jährlich neue Höhen.“ Auch der sogenannte Islamische Staat profitiere vom deutschen Waffenhandel, „denn die Waffen wandern und geraten nahezu immer auch in falsche Hände“, so Grässlin weiter. Er legte dar, dass vom IS deutsche Gewehre, Milan-Raketen und Lenkflugkörper eingesetzt werden.

Anschließend diskutierten die 90 Gäste sehr angeregt mit Jürgen Grässlin. Sie spendeten zusammen mit GEW und DGB 860 EURO an die Kinderhilfsorganisation „ZAROK e.V.“ und das vom DGB initiierte Hilfsprojekt: „Gewerkschaften helfen e.V.“

Weitere Informationen zu den Organisationen erhalten Sie auf www.zarok.de, www.gewerkschaften-helfen.de und www.juergengraesslin.com.

Text: Thomas Steinebrunner und Peter Fels; Fotos: Susanne Burke (Nr. 1), Peter Fels (Nr. 2 und 5)