GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Online-GewerkschaftstagBildungsgewerkschaft GEW wählt neue Vorsitzende: Maike Finnern

GEW-Landesvorsitzende Monika Stein gratuliert Maike Finnern zu ihrer Wahl. Sie freue sich, dass sich an der Spitze der GEW ein Generationenwechsel vollziehe und weiter eine Frau sich bundesweit für gerechte Bildung einsetze, erklärt Stein.

10.06.2021 - GEW-Pressemitteilung

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat auf ihrem bundesweiten Online-Gewerkschaftstag Maike Finnern aus Nordrhein-Westfalen zur neuen Bundesvorsitzenden der viertgrößten DGB-Gewerkschaft gewählt.

„Es ist kein Zufall, dass die GEW eine positive Mitgliederentwicklung hat. Die GEW ist eine junge Gewerkschaft. Wir haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass moderne Gewerkschaftspolitik auch für junge Menschen attraktiv ist. Ich freue mich, dass sich jetzt auch an der Spitze der GEW ein Generationenwechsel vollzieht und weiter mit Maike Finnern eine Frau sich bundesweit für gerechte Bildung einsetzen wird“, sagte Monika Stein, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg, in Freiburg.

Stein dankte Marlis Tepe, die nach acht Jahren an der GEW-Spitze nicht mehr antrat. „Die GEW war auch dank Marlis Tepe gerade in der Coronakrise die Organisation, die dafür sorgte, dass die Situation der Beschäftigten in den Bildungseinrichtungen im Focus der Öffentlichkeit blieb“, so Stein.

Die 52 Jahre alte Maike Finnern war bisher Chefin der GEW Nordrhein-Westfalen und steht für mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland. Für die beim Gewerkschaftstag vertretenen Spitzenpolitiker*innen hat die neue GEW-Vorsitzende eine klare Botschaft: „Deutschland kann alle notwendigen Reformen im Bildungsbereich bezahlen, wenn das Kooperationsverbot endlich komplett fällt, der Schulterschluss von Bund, Ländern und Kommunen gelingt und die Regierungen nachhaltig und wirksam Prioritäten in den Haushalten zugunsten der Bildungsfinanzierung setzen. Nicht die ‚schwarze Null‘, sondern Mehreinnahmen für die öffentliche Hand müssen im Fokus einer verantwortungsbewussten Steuerpolitik stehen.“

Gewerkschaftstag vom 9. bis 11. Juni 2021

Der alle vier Jahre stattfindende bundesweite Gewerkschaftstag der GEW findet erstmals online statt. 432 Delegierte wählen die GEW-Spitze und beraten Anträge. Mit 57 Delegierten stellt der mitgliederstärkste Landesverband Baden-Württemberg die größte Delegation.

Redner*innen sind unter anderem DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann, Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Grüne), Christian Lindner (FDP) sowie Susanne Hennig und Janine Wissler (Die Linke). Unter dem Motto „Bildung. Weiter denken!“ macht sich die GEW für mehr Geld für den Bildungsbereich stark.

Die GEW ist die größte Interessensvertretung der im Bildungsbereich Beschäftigten. Sie hat zurzeit rund 280.000 Mitglieder. In Baden-Württemberg sind gut 50.000 Personen Mitglied in der größten bildungspolitischen Interessenvertretung.