GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Resolution zur Tarifrunde 2020

Seit dem 1. September laufen die Tarifverhandlungen für den Bereich TVöD, in denen die Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes insbesondere eine angemessene Entgelterhöhung  für euch durchsetzen wollen. In den letzten Monaten hat sich gezeigt, wer unsere Gesellschaft in der schwierigen Zeit der Pandemie stützt, nämlich vor allem die Beschäftigen des öffentlichen Dienstes. Dazu gehören auch die Sozialpädagogischen Fachkräfte in den Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, ganz gleich ob bei öffentlichen, privaten oder kirchlichen Trägern. Wir freuen uns über öffentlichen Applaus und verbale Wertschätzungen, wir wollen aber auch eine angemessene Vergütung für unsere wichtige Arbeit. Dazu gehört eine ordentlich Erhöhung der Entgelte in der aktuellen Tarifrunde.

Leider wollen die Arbeitgeber die für Gewerkschaften schwierigen Durchsetzungsbedingungen nutzen, um für mehrere Jahre völlig unzureichende Tarifregelungen festzuschreiben. Damit wollen wir uns nicht abfinden. Setzt aber schon jetzt ein Zeichen und unterstützt unsere Resolution. Ihr könnt euch online (weiter unten) oder klassisch per Unterschriftenliste beteiligen.

Wir sammeln die Unterschriften bis zum 19. Oktober und werden diese dann den baden-württembergischen Arbeitgebervertretern rechtzeitig vor der dritten Verhandlungsrunde am 22. und 23. Oktober übergeben.

Resolution: Wir stehen hinter den Gewerkschaften! Wir fordern 4,8 Prozent!

Wir Unterzeichner*innen sind Beschäftigte in Kindertageseinrichtungen und Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen verschiedener Träger in Baden-Württemberg. Wir unterstützen mit dieser Resolution die Forderungen der Gewerkschaften in der aktuellen Tarifrunde (TVöD) und fordern die Arbeitgeber auf, die Blockadehaltung aufzugeben und ein Angebot vorzulegen, das der Bedeutung unserer Arbeit für diese Gesellschaft insbesondere unter Pandemiebedingungen gerecht wird. Wir sind entsetzt, dass die Arbeitgeberseite die derzeitige schwierige Situation offenbar ausnutzen will, um auf dem Rücken der Beschäftigten über Jahre  eine einseitige Sparpolitik umzusetzen.

Wir wollen insbesondere, dass bezogen auf ein Jahr

  • die Tabellenentgelte der Beschäftigten um 4,8 Prozent, mindestens aber um 150 Euro monatlich erhöht werden und dass
  • die Entgelte der Auszubildenden, Studierenden und Praktikant*innen um 100 Euro monatlich erhöht werden.


Sie können uns bei unseren Forderungen unterstützen, indem Sie sich in das untenstehende Online-Formular eintragen.

Alternativ können Sie die Resolution auch analog unterstützen. Bitte nutzen Sie das Download-Dokument (PDF) und senden dieses per E-Mail an martin.schommer(at)gew-bw(dot)de, per Fax an 0711 21030-45 oder postalisch an GEW Baden-Württemberg, Martin Schommer, Silcherstr. 7, 70176 Stuttgart.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Mit meiner Unterschrift unterstütze ich die oben aufgeführten Forderungen!

Unterstützung
Datenschutz*
Heike Herrmann
Referentin für Jugendhilfe und Sozialarbeit
0711 210 30 23
Martin Schommer
Referent für Tarif-, Beamten- und Sozialpolitik
0711 210 30 12