GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

Das KZ vor der Haustür

Der GEW Hall organisierte im Oktober eine Führung auf der Gedenkstätte KZ-Hessental.

Der GEW-Kreisverband Schwäbisch Hall organisierte im Oktober eine Führung auf der Gedenkstätte KZ-Hessental bei Schwäbisch Hall. Von Oktober 1944 bis April 1945 waren hier rund 800 Häftlinge interniert, um im nahe gelegenen Fliegerhorst Bombenschäden zu beseitigen. Ca. 200 Häftlinge kamen durch die grausamen Lebens- und Arbeitsbedingungen ums Leben. Die Häftlinge waren fast ausnahmslos polnische Juden, die zuvor in den Arbeitslagern in Radom und Umgebung für die deutsche Besatzungsmacht geschuftet hatten und später auf der Rampe von Auschwitz selektiert wurden. Die meisten kamen über das Lager Vaihingen/Enz nach Hessental.
Folker Förtsch vom Gedenkstättenverein KZ Hessental erläuterte eindrücklich die Geschichte des Lagers und wies auf pädagogische Aspekte bei Führungen auf dem Gelände hin.
Informationen zur Gedenkstätte, die direkt am Bahnhof Schwäbisch Hall-Hessental liegt, findet man auf der homepage www.kz-hessental.de .

Marion Urbitsch