GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

Allen Schüler/innen gerecht werden und das mit begrenzten Mitteln – WIE SOLL DAS GEHEN?

15. Südbadischer Junglehrer/innentag - Workshops

Bitte beachten Sie:
Die Workshops Nr. 0 - 7 dauern 90 Minuten.
Sie werden, bis auf Workshop Nr. 0, vor- und nachmittags inhaltsgleich angeboten.
Sie können während der Tagung zwei dieser Workshops besuchen.

Die Workshops
Nr. 0 - Differenzierung im Unterricht - notwendig, sinnvoll und machbar,
Nr. 4 - Bewegte Spiele für die Klasse,
Nr. 5 - Unterrichtsstörungen - wie gehe ich damit um? und
Nr. 9 - Gewaltfreie Kommunikation - sind bereits ausgebucht!

Nr. 0 - Differenzierung im Unterricht - notwendig, sinnvoll und machbar
Neuer, zusätzlicher Workshop; erscheint nicht im Flyer!
AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT

90 Min. | Sek I  –  Der Workshop findet nur am Nachmittag statt.

Die große Herausforderung für LehrerInnen ist die Heterogenität in den Klassen. Die große Herausforderungen für SchülerInnen ist es, wenn dieser Heterogenität im Unterricht nicht entsprochen wird. Nach einem kurzen Input zur Korrelation zwischen Differenzierung und Lernerfolg beschäftigen wir uns konkret mit unterschiedlichen Methoden der Differenzierung, die alle wirkungsvoll, einfach und machbar sind. Auch die Einbettung dieser Methoden in den kompetenzorientierten Unterricht soll in den Blick genommen werden.
Geeignet für alle Schularten und Fächer - außer Mathematik (leider).

Referentin: Eva-Maria Kohrs, Gemeinschaftsschullehrerin

Nr. 1 - Zum Umgang mit rechtem Gedankengut in Schule und Unterricht. Demokratiebildung jenseits vom Gemeinschaftskundeunterricht

90 Min. | ab Sek I und II

Während sich rechte Bewegungen im Aufwind befinden und die AfD mit ihren sogenannten Meldeplattformen für Verunsicherung unter Kolleg/innen gesorgt hat, soll es in diesem Workshop darum gehen, wie wir uns als Lehrer/innen in einem gesellschaftliche angespannten Klima verhalten können und sollen. Der Workshop richtet sich dabei explizit an Kolleg/innen, die das Fach Politik nicht studiert haben. Es werden zwei Schwerpunkte gesetzt:
• Die Diskussion schulrechtlicher Aspekte (Schulgesetz) und politikdidaktischer Standards (Beutelsbacher Konsens).
• Erarbeitung und Erprobung von Handlungsmöglichkeiten im schulischen Alltag und im (Nicht-Gemeinschafts-kunde-)Unterricht.
Selbstverständlich sind auch Kolleg/innen herzlich eingeladen, die das Fach Politik studiert haben.

Referent: Joachim Schweizer, Lehrer Sek I für AES (Alltagskultur, Ernährung, Soziales)

Nr. 2 - Einblicke in den sprachsensiblen (Fach)Unterricht als Prämisse für Lernerfolg in allen Fächern

90 Min. | ab Sek I und II

Schüler/innen mit Migrationshintergrund, aber auch deutschsprachige Kinder aus bildungsfernen Milieus, beherrschen immer weniger die Bildungssprache. Die Hinführung zur Bildungssprache ist Aufgabe aller Fächer (Deutsch als Unterrichtsprinzip), aber auch eine große Herausforderung für alle Lehrkräfte, denn „sprachsensibler Fachunterricht ist der bewusste Umgang mit Sprache beim Lehren und Lernen im Fach“ (Leisen). Die Teilneh-mer/innen lernen Hilfen für die Umsetzung im Unterricht kennen und bearbeiten (Wahl)Aufgaben zu verschiedenen Fächern anhand von „Methoden-Werkzeugen“.

Referentin: Elfriede Kato, Fachberaterin DaZ und Unterrichtsentwicklung, Koordinatorin für Migration und Integration am Schulamt Offenburg

Nr. 3 - Schulpolitik - Was juckt‘s mich?

90 Min. | alle Schularten

Schulpolitik ist dröge und nur was für alte Leute - und wird von drögen und alten Leuten gemacht!? Ist das so? Gefühlt, vermutlich ja. Trotzdem ist die Politik der jeweiligen Landesregierung eine zentrale Grundlage deines schulischen Alltags. Im Workshop klären wir den Einfluss der aktuellen Schulpolitik des Landes BW auf deinen schulischen Alltag. Wir machen den Praxischeck und prüfen aktuelle schulpolitische Projekte und Vorhaben auf ihre Alltagstauglichkeit. Und wir drehen am Wunschrad und „basteln“ uns eine Schulpolitik, wie wir sie uns wünschen würden.

Referent: Stefan Bauer, Vorsitzender GEW Nordbaden

Nr. 4 - Bewegte Spiele für die Klasse
AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT

90 Min. | alle Schularten

In diesem Workshop werden vielfältige und attraktive Spielideen vermittelt und ausprobiert, mit denen man im Klassenzimmer, in der Halle und auf dem Schulhof gemeinsam schön in Bewegung kommen kann – abseits von Sport- und Mannschaftsspielen. Mitgedacht ist dabei die eigene Rolle als Anleiter/in und der Transfer in den Schulalltag.

Referent: Norbert Stockert, Diplompädagoge, Spielpädagoge

Nr. 5 - Unterrichtsstörungen – Wie gehe ich damit um?
AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT

90 Min. | GS und Sek I

In dem Workshop soll eine einfache Methode zum Umgang mit Störungen im Unterricht konkret vorgestellt werden. Diese wird bereits an vielen Schulen im Rahmen des Trainingsraummodells eingesetzt. Darüber hinaus werden weitere Bausteine aus dem Bereich „Soziales Lernen“ thematisiert: „Feedbackspiel“, „Pädagogischer Rat“, „Softanalyse“, „Soziogramm“, „Klassenrat“, …

Referent: Fabian Vogt, Lehrer Gemeinschaftsschule, Lehrbeauftragter Sport

Nr. 6 - Youtube, Snapchat, Instagram & Co. Mit Medien- und Nachrichtenkompetenzen zum richtigen Umgang mit sozialen Medien.

90 Min. | ab Klasse 9 und Sek II

Fake News, Kaufempfehlungen von „Influencern“, Filterblasen, Korruptionsvorwürfe, Vertrauensverlust und Verschwörungstheorien stehen im Internet grenzenlosem Wissen, Möglichkeiten einfacher Vernetzung mit der ganzen Welt und der Kraft der Gemeinschaft gegenüber. In diesem Spannungsfeld des digitalen Zeitalters wachsen junge Menschen heute auf, verbringen im Schnitt 5 Stunden pro Tag online.

Referent: Jonathan Heimburger, selbständig in der politischen Bildung, Gründer von Gesellschaftsmacher

Nr. 7 - Steuertipps für Junglehrer/innen und Referendar/innen

90 Min. | alle Schularten

Der Workshop bietet eine praxisbezogene Einführung in das Steuerrecht anhand des Skriptes der GEW „Steuertipps für Lehrerinnen und Lehrer“. Schwerpunktmäßig werden die Werbungskosten (Arbeitsmittel, PC, Dienstreisen, Schullandheime, ... ) behandelt. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, dass Sie Ihre beruflich notwendigen Aufwendungen auch steuerlich absetzen können. Aus rechtlichen Gründen findet keine persönliche Steuerberatung statt. Außerdem werden nur Sachverhalte besprochen, die mit den Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit zusammenhängen. 

Referent: Bernd Pohlmann, Lehrer, Leiter GEW-Rechtsschutz Südbaden mit Berufserfahrung im Finanzbereich 

Bitte beachten Sie:
Die Workshops Nr. 8 - 11 dauern 180 Minuten. Sie können nur einen während der Tagung besuchen.
Die Workshops werden durch die Mittagspause unterbrochen.

Nr. 8 - Grafisches Visualisieren in kooperativen Lernformen

90 Min. | Sek I und II

Informationen und Zusammenhänge sichtbar machen - genau darum geht es, wenn in einem kooperativen Setting möglichst alle Lernenden kognitiv aktiviert werden sollen. Wenn komplexe Inhalte auf wenige Begriffe reduziert werden, muss ein Text inhaltlich verstanden worden sein. Die in der Grafik gesetzten Begriffe bleiben somit nicht nur leere Worthülsen, sondern werden mit Inhalt gefüllt und so wirklich „begriffen“. Grafische Strukturen unterstützen die Schüler und Schülerinnen folglich in ihren Lernprozessen. In diesem Workshop geht es darum, Methoden des grafischen Strukturierens und deren Einsatzmöglichkeiten ganz konkret kennenzulernen.

Referentin: Dominique Greger, Lehrerin / Fachberaterin für Unterrichtsentwicklung am Schulamt Freiburg

Nr. 9 - Gewaltfreie Kommunikation (GfK nach M. Rosenberg)
AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT

180 Min. | Sek I und II

Die GfK geschieht aus einer achtsamen inneren Haltung heraus, die geprägt ist von Akzeptanz, Klarheit und Empathie. Das 4-Schritte-Modell von M. Rosenberg bietet nicht nur einen Zugang zu einer prozessorientierten Sprache, die in Konfliktsituationen sehr hilfreich ist, sondern vermittelt auch die  Grundlagen für ein selbstver-antwortliches Handeln, das wir selbst als Lehrperson anstreben sowie unseren Schülern in allen Formen des sozialen Lernens (z.B. Klassenrat, Lernentwicklungsgespräche, Streitschlichtung) nahebringen wollen. Neben einem kurzen Impulsvortrag werden Partner- und Gruppenübungen angeboten, die die Wahrnehmung von Gefühlen und Bedürfnissen verfeinern, die achtsames Zuhören schulen und uns erfahren lassen, dass Lösungswege aus der empathischen Verbundenheit entstehen.

Referentin: Karen Hug, Lehrerin, Trainerin für GfK und MBSR

Nr. 10 - Erlebnispädagaogik in der Schule

180 Min. | Sek I und II

Dieser Workshop ist eine Einführung in die Erlebnispädagogik an Schulen. Es werden Warming ups, Teamaufgaben und Reflexionsmethoden vorgestellt, die mit wenig Materialaufwand durchgeführt werden können. Im Vordergrund stehen das praktische Tun und die Selbsterfahrung. Je nach Interesse der Gruppe kann auch auf andere Aspekte wie z.B. das Erstellen von Teamaufgaben eingegangen werden.

Referent: Torsten Riedling, Dipl. Sportlehrer, langjährige Erfahrung in der Ausbildung von Hochseilgartentrainern und Erlebnispädagogen, Lehramt Gymnasium Physik und Sport

Nr. 11 - „Der Klassenrat“: Gemeinschaft fördern, Kompetenzen bilden und Demokratie lernen

180 Min. | alle Schularten


• Theoretische Grundlagen zum Klassenrat (Ablauf, Phasen, Rollen, Anliegen)
• Voraussetzungen bei Schüler/innen und Lehrkräften zur Durchführung des Klassenrats
• Blick über den Tellerrand: Welche Übungen/Methoden schulen Kompetenzen, die im Klassenrat wichtig sind?
• Praktische Erprobung des Klassenrats
• Materialien zur Durchführung des Klassenrats
• Einführung des Klassenrats in Schulklassen
• Aktivierungen nach Bedarf der Teilnehmer/innen

Referenten: Jörg Frech, Präventionsbeauftragter (RP Freiburg)
und Arndt Daumen, Präventionsbeauftragter (RP Freiburg)