GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

GEW-Kino: Jojo Rabbit

Leider sind alle Karten bereits vergeben!

Basierend auf dem Roman Caging Skies von Christine Leunens In einer ebenso witzigen wie scharfsinnigen und aufwühlenden Schilderung wird in JOJO RABBIT aus der Perspektive eines Kindes eine Welt porträtiert, die durch ihre Intoleranz verrückt geworden ist. Drehbuchautor und Regisseur Taika Waititi, der jüdische Wurzeln hat und in seiner Kindheit selbst Erfahrung mit Vorurteilen machen musste (seine Mutter ist jüdisch, sein Vater ist Māori), setzt mit dieser tiefschwarzen Satire auf die deutsche Psyche im Griff der Nazi-Ideologie im Zweiten Weltkrieg ein mitreißendes Zeichen gegen den Hass.

In der Zweiten-Weltkrieg-Satire JOJO RABBIT wird das Weltbild eines deutschen Jungen (Roman Griffin Davis als Jojo) auf den Kopf gestellt, als er herausfindet, dass seine alleinerziehende Mutter (Scarlett Johansson) auf ihrem Dachboden ein jüdisches Mädchen (Thomasin McKenzie) versteckt. Jojo muss sich daraufhin seinem blinden Nationalismus stellen, der durch seinen idiotischen imaginären Freund Adolf Hitler (Taika Waititi) genährt wird.

„Als ich aufwuchs, erlebte ich als jüdischer Māori ein gewisses Maß an Vorurteilen. Deshalb soll JOJO RABBIT auch als Mahnung dienen, unsere Kinder, besonders in der heutigen Zeit, zu Toleranz zu erziehen - und auch uns selbst daran erinnern, dass in dieser Welt der Hass keinen Platz hat. Kinder werden ohne Hass geboren, sie werden zum Hass abgerichtet.
Ich hoffe, dass der Humor in JOJO RABBIT dabei hilft, eine neue Generation zu interessieren; es ist wichtig, neue und originelle Wege zu finden, um die schreckliche Geschichte des Zweiten Weltkriegs immer und immer wieder auch der jüngeren Generation nahe zu bringen, damit unsere Kinder zuhören und daraus lernen, und sich gemeinsam daran machen, diese Welt in einen besseren Ort zu verwandeln. Auf dass die Dummheit endet und durch Liebe ersetzt wird.“
Taika Waititi

JOJO RABBIT gewann zahlreiche Preise, u.a. den Publikumspreis des renomierten Filmfestivals von Toronto 2019 und wurde für zwei Golden Globes nominiert. Das American Film Institute (AFI) hat zudem bekannt gegeben, dass es JOJO RABBIT zu den zehn bedeutendsten Filmen des Jahres 2019 zählt. Die jährliche Auswahl durch die Filmbranche gilt als Vorbote für die Oscar®-Verleihung. Bei den Hollywood Critics Association Awards 2020 (HCA Awards) ist der Film fünfmal nominiert, u.a. in den Kategorien Bester Film, Bester Regisseur und Bestes adaptiertes Drehbuch.
JOJO RABBIT wurde von der Film- und Medienbewertung FBW mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet.
Bei der diesjährigen Verleihung der Academy Awards ® geht der Festival-Erfolg JOJO RABBIT mit 6 Nominierungen ins Rennen:
Bester Film: Carthew Neal, Taika Waititi
Bestes adaptiertes Drehbuch: Taika Waititi
Beste Nebendarstellerin: Scarlett Johansson
Bestes Szenenbild: Ra Vincent, Nora Sopková
Bestes Kostümdesign: Mayes C. Rubeo
Bester Schnitt: Tom Eagles

Vorstellungen für Schulklassen sind möglich (einfach an dein Wunschkino wenden). Der Film eignet sich insbesondere für die Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaft, Philosophie, Religion, Ethik, Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Psychologie, Kunst sowie für fächerübergreifende Projekte, Schulprojekte und AGs.
Kinostart: 26.1.2020
Filmwebsite: www.fox.de/jojo-rabbit
FB: www.facebook.de/20thCenturyFoxGermany
FBW: https://www.fbw-filmbewertung.com/film/jojo_rabbit

Termin
26.01.2020, 11:00 - 13:00 Uhr
Veranstaltungsort
Metropol-Kino
Bolzstraße 10
70173 Stuttgart
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner