GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Webseminar: Verschwörungsmythen und Corona

für alle

Verschwörungserzählungen und Fake News verbreiten sich – gerade in der Corona-Krise – rasend schnell. Sie versprechen Orientierung und emotionalen Halt, sowie einfache Erklärungen und konkrete Schuldige für das scheinbar Unerklärliche. Diese Corona-Verschwörungsmythen fügen sich ein in ein breites Spektrum aus häufig antisemitischen oder rassistischen Erzählungen über geheime Weltregierungen, die sich besonders – aber nicht nur – in der extremen Rechten großer Beliebtheit erfreuen.

Eine wichtige Bedeutung für die Wirkung in das bürgerliche Spektrum hinein hat die Initiative „Querdenken 711“. Gründer des Bündnisses ist der IT-Unternehmer Michael Ballweg, der für die Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl am 8. November kandidiert und der viele der Großdemonstrationen gegen die Corona-Auflagen organisiert hat. Sogenannte Querdenker versuchten zuletzt an einer Schule in Stockach im Süden Baden-Württembergs Schüler vom Tragen des Mund-Nasenschutzes und von Corona-Tests abzuhalten.

Das Online-Seminar nimmt Corona als Ausgangspunkt, um sich näher mit Verschwörungsmythen auseinander zu setzen. Zusammen werden ihre Gemeinsamkeiten herausgearbeitet. In einem weiteren Schritt werden eigene, neue Verschwörungserzählungen ausgedacht. Bei deren Präsentationen werden Sie sowohl in die Rolle von Verschwörungsideolog*innen als auch in die Rolle der Skeptikerinnen und Skeptiker schlüpfen.

Fragen, denen wir also während des Webseminars nachgehen wollen:

  • Welche Verschwörungserzählungen gibt es und welche aktuell im Zusammenhang mit Covid 19?
  • Wie entstehen Verschwörungserzählungen? Gibt es strukturelle Gemeinsamkeiten?
  • Warum sind sie für Menschen so attraktiv? Für wen besonders? Wir probieren es aus!
  • Was bedeuten Verschwörungserzählungen für von Rassismus und Antisemitismus Betroffene (Antiasiatischer Rassismus, Rassismus gegen Muslime + Geflüchtete, Antisemitismus)?
  • Wie auf Verschwörungserzählungen reagieren? Wie mit den Menschen sprechen – ob im persönlichen Umfeld oder im Arbeitskontext?
Termin
13.10.2021, 16:00 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort
am eigenen digitalen Endgerät

Teilnahmebeitrag
kostenfreie Teilnahme; nur für GEW-Mitglieder
Anmeldeschluss
05.10.2021
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden
Ansprechpartner_in
Monika Dehmelt
Tagungsmanagement
0711 21030-26
Referent_in
Wolf van Vugt
Dipl.-Politologe www.Bildungsbausteine.org