GEW Baden-Württemberg
Sie sind hier:

Wie viele Studienabbrecher will sich unsere Gesellschaft leisten?

Studienabbruch als bildungspolitische Herausforderung

Was können Schulen, Hochschulen und Politik tun, um junge Menschen bei der Wahl des Studiums und in den ersten Studiensemestern zu unterstützen? Welche Perspektiven und Lösungsansätze gibt es, um die Abbrecherquote zu reduzieren? Das wollen wir mit Studierendenvertretern, Vertreter/innen von Schul- und Hochschulpolitik und Gewerkschaften diskutieren. Ausgangspunkt ist eine Analyse der Gründe für den Hochschulabbruch aus wissenschaftlicher Perspektive. Einige vielversprechende Ansätze von Hochschulen und Unternehmen werden anhand von Good-Practice-Beispielen präsentiert und bieten Ihnen Anregungen für Ihren Arbeitsbereich.

In Baden-Württemberg gibt es zwar deutlich weniger Studienabbrecher als im Bundesdurchschnitt - dennoch gibt es Diskussions- und Handlungsbedarf. In Baden-Württemberg beenden 18 Prozent der Bachelor-Studierenden innerhalb von drei Jahren nach Studienbeginn ihr Studium ohne Abschluss. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Studie „Motive und Ursachen des Studienabbruchs in Baden-Württemberg“ des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) aus dem Jahr 2017 nennt vor allem die Vorbereitung durch die Schule und die soziale Herkunft. Gerade in Baden-Württemberg brechen Studierende, die aus Elternhäusern ohne akademischen Hintergrund stammen, signifikant öfter ihr Studium ab als diejenigen, deren Eltern studiert haben. Auch der schulische Erfolg und die Schulart lassen auf das Durchhaltevermögen beim Studieren schließen.
Was können Schulen, Hochschulen und Unternehmen tun, um junge Menschen bei der Wahl des Studiums und in den ersten Studiensemestern zu unterstützen? Welche Perspektiven und Lösungsansätze gibt es, um die Abbruchquote zu reduzieren? Das wollen wir mit Studierendenvertretern, Vertreter_innen von Schul- und Hochschulpolitik, Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften diskutieren. Ausgangspunkt ist eine Analyse der Gründe für den Studienabbruch aus wissenschaftlicher und Betroffenenperspektive. Einige vielversprechende Ansätze von Schulen, Hochschulen und Unternehmen aus Baden-Württemberg werden zudem anhand von Best-Practice-Beispielen präsentiert.

Herzliche Einladung
Claudia Schmengler Rolf Ahlrichs Cendrese Sadiku

Beginn
15.06.2018, 12:30 Uhr
Ende
15.06.2020, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstraße 33
70174
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden
Ansprechpartner_in
Cendrese Sadiku
Referentin für Hochschule und Forschung
Silcherstraße 7
70176 Stuttgart
0711 210 30 20