Zum Inhalt springen

„Talent im Land“

Mit einem Schüler*innen-Stipendium die Hürden auf dem Weg zum Abi überwinden

Begabte Schüler*innen ab Klasse 7 können sich bis 15. März 2022 auf einen der 54 Plätze im Programm bewerben. Sie erwartet eine monatliche finanzielle Förderung, ein begleitendes Bildungsprogramm sowie individuelle Beratung.

Anfang Februar ist das Schüler*innen-Stipendienprogramm „Talent im Land“ in die nächste Runde gestartet. Das Programm richtet sich an begabte Schüler*innen, die auf ihrem Bildungsweg zum Abitur beziehungsweise zur Fachhochschulreife Hürden zu überwinden haben. Die Stipendiat*innen erwartet eine monatliche finanzielle Förderung, ein begleitendes Bildungsprogramm sowie individuelle Beratung. Das Programm, 2003 von der Robert Bosch Stiftung und der Baden-Württemberg Stiftung initiiert, wird seit 2019 von der Baden-Württemberg Stiftung und der Josef Wund Stiftung getragen. 

Wer sich bewerben kann

Bewerben können sich Schüler*innen aller Schularten ab Klasse 7, die das Abitur oder die FH-Reife anstreben, die Hochschulreife frühestens in zwei Jahren erreichen (Abschluss also frühestens 2024) und zum Bewerbungszeitpunkt maximal 21 Jahre alt sind. Förderbeginn ist der 1. September 2022.

Auswahlkriterien sind

  • gute schulische Leistungen,
  • Motivation, Leistungsbereitschaft und Zielstrebigkeit,
  • außerschulische Ambitionen für Begabungsfelder wie Musik, Sport, Kunst oder Naturwissenschaften,
  • soziales, gesellschaftliches oder politisches Engagement.

Zusätzlich spielen die Lebensverhältnisse der Schüler*innen eine Rolle, wenn dadurch eine erfolgreiche Schulkarriere spürbar erschwert wird, beispielsweise durch

  • mangelnde Unterstützung in Bildungsfragen,
  • Schwierigkeiten bei der Finanzierung der Schulausbildung,
  • fehlenden sozialen Rückhalt der Familie (zum Beispiel durch prekäre oder fehlende Beschäftigung),
  • individuelle familiäre oder persönliche Belastungen.

Bis 15. März online bewerben

Schüler*innen können sich bis zum 15. März 2022 online bewerben. Geeignete Bewerber*innen werden nach einer ersten Sichtung anschließend dazu aufgefordert, ein Motivationsschreiben und die Stellungnahme einer Lehrkraft sowie weitere Unterlagen einzureichen. Die vielversprechendsten Bewerber*innen werden zu einem Auswahlgespräch mit einer unabhängigen Jury eingeladen, die bis zu 54 Stipendiat*innen auswählt.