Sie sind hier:

Aufstehen für Frauenrechte

27.02.2017

Die Rechte von Frauen sind nach wie vor beschnitten und bedroht – auch in Baden-Württemberg. Gegen diesen Missstand arbeitet die GEW-Frauenpolitik mit den DGB-Frauen. Zum Internationalen Frauentag am 8. März lädt die GEW zu zwei Veranstaltungen ein.

Im akademischen Frauenberuf Nummer eins – dem der Lehrerin, sind die Rechte von Frauen unzureichend gewahrt – die Schlagkraft des Chancengleichheitsgesetzes und des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes deutlich ausbaufähig. In den erziehenden und pflegenden Frauenberufen klafft die Lohnlücke besonders eklatant. Dort kommt – auch aufgrund einer nicht geschlechtergerechten Tarifpolitik die bereinigte Lohnlücke von 8 Prozent ebenso zum Tragen, wie in der Industrie. Eine gerechte Bezahlung sieht anders aus. Und im Wissenschaftsbereich sind erfolgreiche Frauenkarrieren nach wie vor Mangelware – gerade in Baden-Württemberg. Weiterhin hat der Landtag von Baden-Württemberg mit nicht einmal 25 Prozent den geringsten Prozentsatz an weiblichen Abgeordneten bundesweit.

Die GEW Frauenpolitik lädt ein, sich zu verorten, Ideen und Motivation zu sammeln für das kommende Jahr voller frauenpolitischer Aktivitäten.

Am 17. März sind alle an Frauenpolitik interessierten Kolleginnen und Kollegen herzlich eingeladen zu einem Bücherabend anlässlich des Internationalen Frauentags: Bücher von und für Frauen

Am 18. März rufen wir zur Beteiligung an Smartmobs zum Equal Pay Day auf – z.B. in Stuttgart.

Zurück