GEW Baden-Württemberg
Du bist hier:

Umfrage: Schule in Zeiten von Corona

Ihre Meinung ist gefragt!

In einer Online-Umfrage wendet sich die GEW an ihre Mitglieder und möchte unter anderem wissen: Welche Probleme hat die Corona-Krise offen gelegt? Was aus den letzten Wochen hat sich bewährt und sollte beibehalten werden? Und wofür soll sich die GEW in der nächsten Zeit besonders stark machen?

Die Umfrage läuft noch bis 15. August 2020.

GrafStat - corona-schule-nl3u14

GEW-Befragung "Schule und Corona"

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die letzten Wochen und Monate waren außergewöhnlich. Die Corona-Krise hat unser aller Leben auf den Kopf gestellt. Ängste um die eigene Gesundheit und die unserer Familien und Freund*innen, die Neuorganisation der Bildungseinrichtungen, insbesondere die Durchführung von Präsenz- und Fernunterricht, die Sorge um die benachteiligten Schüler*innen, aber auch das Entdecken neuer Möglichkeiten des Unterrichts und des Austauschs. Welche Probleme hat die Krise offen gelegt? Was aus den letzten Wochen hat sich bewährt und sollte beibehalten werden? Und wofür soll sich die GEW in der nächsten Zeit besonders stark machen?

Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen und Einschätzungen!

Ihre GEW Baden-Württemberg

Persönliche Angaben
1. Ich bin tätig als ...
Schulleitung/Schulleitungsteam
Lehrkraft
Pädagogische*r Assistent*in
andere Tätigkeit


2. An welcher Schulart / welchen Schularten arbeiten Sie? (ggf. Mehrfachnennungen)
Grundschule
Haupt-/Werkrealschule
Realschule
Gymnasium
Gemeinschaftsschule/Gesamtschule
Berufliche Schule
SBBZ / Schulkindergarten
anderer Schultyp:


3. Ihr Geschlecht?
weiblich
männlich
divers


4. Ihr Alter?
bis 30 Jahre
zwischen 31 und 39 Jahren
zwischen 40 und 49 Jahren
zwischen 50 und 59 Jahren
60 Jahre und älter


5. Gewerkschaft - Ich bin Mitglied....
der GEW
einer anderen Gewerkschaft/Verband
kein Mitglied


6. Ich gehöre zur Corona-Risikogruppe (älter als 60 Jahre / Vorerkrankungen gem. RKI, Schwangerschaft,... (ggf. Mehrfachnennungen)).
nein
ja, wegen meines Alters
ja, wegen einer/mehrerer Vorerkrankungen
ja, wegen bestehender Schwangerschaft
ja, wegen der Pflege eines Angehörigen, der zur Risikogruppe gehört.
ja, wegen Mitglieder im gemeinsamen Haushalt, die zur Risikogruppe gehören
ja, wegen anderer Gründe:


Leben und Arbeiten unter Pandemie-Bedingungen
7. Wie stand es während des Shutdowns um die Betreuung Ihrer eigenen Kinder?
Wir haben keine Kinder.
Wir hätten Anspruch auf eine Notbetreuung gehabt, wollten aber keine.
Wir hätten Anspruch auf eine Notbetreuung gehabt, konnten aber keine bekommen.
Wir haben eine Notbetreuung erhalten.
Wir hatten keinen Anspruch auf eine Notbetreuung.


8. Personen, die zur Risikogruppe gehören, benötigen ein ärztliches Attest. Wie finden Sie diese Regelung?
Die Attestpflicht ist in Ordnung.
Die Attestpflicht lehne ich ab.


"Wenn ich an den Präsenzunterricht denke, mache ich mir Sorgen..."
stimme völlig zustimme eher zuteils - teilsstimme eher nicht zustimme gar nicht zubetrifft mich nicht
9. ... um die Gesundheit meiner Familie
10. ... um meine Gesundheit
11. ... um die Schüler*innen
12. ... um die Betreuung meiner eigenen Kinder


13. Wie viele Tage haben Sie seit dem 04. Mai an der Schule unterrichtet?
0 Tage
bis 5 Tage
bis 10 Tage
bis 20 Tage
bis 30 Tage
mehr als 30 Tage


14. Das Hygienekonzept und der Gesundheitsschutz des Kultusministeriums für die Schulen ist ...
sehr gut gut einigermaßen eher schlecht schlecht


sehr gut umgesetztgut umgesetzteinigermaßen umgesetzteher schlecht umgesetztschlecht umgesetzt
15. Die Hygienemaßnahmen und der Gesundheitsschutz der Beschäftigten sind an unserer Schule...


16. Wie haben Kollegium und Schulleitung in den vergangenen Wochen miteinander kommuniziert? Bitte die zwei wichtigsten Medien auswählen!
Persönliche Treffen
Videokonferenzen
Telefonkonferenzen
E-Mail
Messenger-Dienst threema
Messenger-Dienst WhatsApp oder telegram
andere Messengerdienste:


17. Wie wurde von Ihnen der Fernunterricht vor allem praktiziert? (Bitte die 2 am häufigsten genutzten Möglichkeiten auswählen)
Ich habe keinen Fernunterricht erteilt
über Videokonferenzen
über Telefonkonferenzen
über Plattformen wie z.B. moodle, Microsoft Teams..
per E-Mail
durch den Versand gedruckter Arbeitsmaterialien per Post
durch Übergabe von Arbeitsmaterialien an die Schüler*innen zu Hause
andere Formen:


Wie gut hat der Fernunterricht unter folgenden Aspekten funktioniert?
sehr schlechtschlechtmittelmäßigeher gutsehr gutdas kann ich nicht beurteilen
18. technische Umsetzung seitens der Schüler*innen
19. technische Umsetzung seitens der Schule
20. Arbeitsmaterialien übermitteln
21. Unterstützung durch die Schulleitung, wenn sie notwendig war
22. Teilnahme aller Schüler*innen
23. Motivation der Schüler*innen
24. Unterstützung durch die Kolleg*innen
25. Unterstützung durch den Schulträger


26. Wie viele Einzelkontakte hatten Sie mit ihren Schüler*innen? (Telefon, Online-Meeting,...)



Häufig ist von positiven Erfahrungen im Fernunterricht zu hören. Inwieweit teilen Sie die folgenden Aussagen?
stimme völlig zustimme eher zuteils-teilsstimme eher nicht zustimme überhaupt nicht zu
27. Die Kolleg*innen aus Risikogruppen leisten wertvolle Unterstützung für die Schule.
28. Der Fernumterricht eröffnete mir den Blick für andere Unterrichtsformen.


Wie war der zeitliche Aufwand für die Vorbereitung und die Durchführung des Unterrichts im Vergleich zu den Zeiten vor der Schulschließung?
geringervergleichbarumfangreicher
29. Während des überwiegenden Fernunterrichts
30. Während des parallel laufenden Fernunterrichts und Präsenzunterrichts.


31. Alles in allem: Was war für Sie belastender,...
der Fernunterricht
der Präsenzunterricht
beides war ähnlich belastend


Ich fühle mich derzeit gut informiert über....
stimme völlig zustimme eher zuteils, teilsstimme eher nicht zustimme überhaupt nicht zu
32. Aufgaben, die im Rahmen der Schulorganisation nach den Sommerferien für mich anstehen.
33. die digitalen Möglichkeiten, Fernunterricht durchzuführen
34. Software für den Fernunterricht
35. das schulische Krisenmanagement
36. das Hygienekonzept unserer Schule


Wie bewerten Sie die Corona-relevanten Informationen über den Dienstweg (KM, RP, Schulamt)
trifft vollkommen zutrifft überwiegend zuteils-teilstrifft überwiegend nicht zutrifft überhaupt nicht zukann ich nicht beurteilen
37. Ich werde schnell informiert.
38. Ich werde umfassend informiert.
39. Meine Nachfragen werden schnell beantwortet.
40. Meine Nachfragen werden umfassend beantwortet.


Wie bewerten Sie die Corona-relevanten Informationen der GEW?
trifft vollkommen zutrifft überwiegend zuteils-teilstrifft überwiegend nicht zutrifft überhaupt nicht zukann ich nicht beurteilen
41. Ich werde schnell informiert.
42. Ich werde umfassend informiert.
43. Meine Nachfragen werden schnell beantwortet.
44. Meine Nachfragen werden umfassend beantwortet.


45. Nicht alle Schüler*innen konnten die schwierige Situation während des Shutdowns und im eingeschränkten Regelbetrieb gut bewältigen: Kein Zugang zu Lernmaterialien, schwierige Familien- oder Wohnverhältnisse, andere Probleme. Wurden diese Schüler*innen an die Schulsozialarbeit vermittelt?
ja
nein
es gab bei uns keine solchen Fälle
das weiß ich nicht


46. Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit?
wie bisher
intensiver als bisher
geringer als bisher
es gab keine Zusammenarbeit
das weiß ich nicht


47. Zum Schluss: Wofür soll sich die GEW in den nächsten Wochen bei "Schule unter Pandemiebedingungen" besonders stark machen?



Drucken

Dieses Formular wurde mit GrafStat (2020 / Ver 5.67) erzeugt.
Ein Programm v. Uwe W. Diener 07/2020.
Informationen
zur Premium-Version: https://www.grafstat.com
Ansprechpartner_in
Ute Kratzmeier
Referentin für allgemeinbildende Schulen
0711 21030 25