Zum Inhalt springen

Personalratswahlen 2024 an Beruflichen Schulen

GEW-Kandidat*innen stellen sich vor

Wie sieht die Zukunft der beruflichen Schulen aus? Unsere Personalrät*innen gestalten sie auf jeden Fall mit! Hier erfährst du mehr über die GEW-Kolleg*innen, die kandidieren – ihre Motivation und was ihnen wichtig ist.

Kai Otulak
Berufliche Schule Rottenburg

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Tübingen.

Das ist mir wichtig: Kompetente Beratung und Unterstützung in allen Phasen des Lehrkräftelebens.

Darum solltest du mich wählen: Weil ich langjährige Erfahrung, das notwendige Standing und genügend Nerven mitbringe.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich liebe meine Aufgaben – als Lehrer, als Schulhundeführer, als Gewerkschafter.

Kai Otulak
Eva Werner
Berufliches Schulzentrum Leonberg

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Stuttgart und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Es ist wichtig, dass am Kultusministerium ankommt, wie die Realität an den Schulen ist. Die Vertretung der Belange der Kolleg*innen und eine fundierte Beratung haben für mich oberste Priorität.

Darum solltest du mich wählen: Als größte Bildungsgewerkschaft verfügen wir über jede Menge Expertise. Bei unserer Arbeit haben wir immer das gesamte Bildungssystem im Blick und legen den Fokus auf gute Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte und Bildungsgerechtigkeit.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich liebe gutes Essen, ich koche sehr gerne und betreibe einen Food-Blog.

Bernhard Schönauer
Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Karlsruhe.

Das ist mir wichtig: Im HPR muss die Wirkung aller Entscheidungen auf die Arbeitsbedingungen der Betroffenen berücksichtigt werden. Die individuellen Rechte und Wünsche jeder Lehrkraft müssen die Arbeit im BPR bestimmen, zum Beispiel bei Einstellungen, Versetzungen oder Beförderungen.

Darum solltest du mich wählen: Die Schul- und Qualitätsentwicklung sowie der Arbeits- und Gesundheitsschutz liegen mir besonders am Herzen. Ich bin überzeugt davon, dass gute Arbeitsbedingungen die Voraussetzung für eine positive Qualitätsentwicklung der Schule sind. Dies gilt für alle am Schulleben Beteiligten. GEW-Mitglieder setzen sich in verschiedenen Personalräten und Schulformen gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen und für Bildungsgerechtigkeit ein. Dieses Alleinstellungsmerkmal der GEW ist mir wichtig.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Im Privatleben bemühe ich mich, Gesetze einzuhalten (zum Beispiel als Fahrradfahrer im Straßenverkehr oder bei der Steuererklärung). Nur bei meiner Arbeit als Lehrkraft bin ich notorischer Rechtsbrecher. Ich arbeite nicht nur zu lange, sondern auch am Sonntag. Meine nächtlichen Ruhepausen sind häufig zu kurz. Die Frage stellt sich: Muss ich mich selbst anzeigen?

Hans Maziol
Kaufmännisches Schulzentrum Böblingen

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Stuttgart und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Nur mit einem kompetenten Personalratsgremium lassen sich auch unsere Rechte in Sachen Mitbestimmung und Mitwirkung durchsetzten. Mit einer starken GEW im Rücken kann ich als Personalrat mehr erreichen.

Darum solltest du mich wählen: Als gewählter Personalrat unterstütze ich Kolleg*innen unter anderem bei Fragen zum Thema Arbeitszeit, Mehrarbeit, Stundenplangestaltung, Abordnungen, Versetzungen, Beförderungen und setze mich für eure Rechte, Interessen und Belange gegenüber der Dienststelle ein.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Dass ich schon fünf Mal mit dem Rad über die Alpen gefahren bin.

Ulrike Müller-Greiner
Maria-Furtwängler-Schule Lahr (Ernährung, Hauswirtschaft, Gesundheit, Pflege, Soziales)

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg.

Das ist mir wichtig: Eine gute Zukunft der beruflichen Schulen. Dass der Arbeitsplatz als Lehrer*in weiterhin als attraktiv wahrgenommen wird. Etwa indem Digitalisierung zur Entlastung genutzt wird, ein effektiver Gesundheitsschutz etabliert wird, Belastungen gesenkt werden, bevor neue Aufgaben dazu kommen, attraktive Aufstiegsmöglichkeiten angeboten werden.

Darum solltest du mich wählen: Seit der Wahl 2019 bin ich ÖPR-Vorsitzende meiner Schule. Außerdem engagiere ich mit seitem in der GEW für die beruflichen Schulen. Bildungspolitische Fragen interessieren mich und ich möchte mich nun mit den ganzen Erfahrungen seit der letzten Wahl in den Gremien einbringen und für gute Arbeitsbedingungen auf allen Ebenen der Schulen einsetzen.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Wenn du Socken stricken möchtest ohne Löcher an der Ferse und mit toller Passform, dann kann ich dir Tipps geben. Meine Devise: Auch als engagierte Lehrerin muss es möglich sein, Zeit für schöne Hobbys zu haben.

Ulrike Müller-Greiner
Axel Schön
Berufliche Schulen Kehl

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Vertretung der Interessen aller engagiert arbeitenden Kolleg*innen. Einsatz für die notwendigen personellen und materiellen Ressourcen für gute Bildungsarbeit. Erhaltung eines attraktiven Fortbildungsangebots.

Darum solltest du mich wählen: Weil wir uns uneigennützig für gute Arbeitsbedingungen einsetzen und hinter uns eine schlagkräftige DGB-Gewerkschaft steht, auch bei Tarifverhandlungen und rechtlichen Auseinandersetzungen bis in die letzte Instanz.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Dass mir als vierfachem Opa gute Bildung auch für meine Enkel am Herzen liegt.

Axel Schön
Volker Sückle-Farina
Gewerbeschule Lörrach

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Da ich aus eigener, manchmal leidvoller, Erfahrung weiß, dass die Entscheidungen der Verwaltung in Regierungspräsidien nicht immer fair gegenüber Angestellten und Beamt*innen getroffen werden, möchte ich deren Arbeit kritisch und konstruktiv begleiten.

Darum solltest du mich wählen: Mir scheint in vielen Bereichen krankt unsere Gesellschaft an der Überbetonung von individuellen Einzelinteressen, das große Ganze, die positive Entwicklung einer Gesellschaft, wird vernachlässigt und vergessen. Dem stehen stehen wir als Bildungsgewerkschaft gegenüber, die versucht, die Interessen aller, die an Bildung beteiligt sind, zu beachten.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Als großer Fan harter Gitarrenmusik versuche ich, mir das Bass spielen als Hobby, neben dem Fahrradfahren zu erhalten. (Also Bass spielen darf ich nicht zusammenschreiben, Fahrradfahren aber schon. Ich bin verwirrt. Vielleicht können die Deutschkolleg*innen mich da aufklären?) Ist nicht immer einfach, als junger, pendelnder Familienvater, aber immanent wichtig für das innere Gleichgewicht.

Ulf Politz
Gebhard-Müller-Schule Biberach

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Tübingen.

Das ist mir wichtig: Im BPR ist es mir besonders wichtig, mich für die berechtigten Interessen der Kolleg*innen gegenüber dem RP Tübingen stark zu machen. Im HPR möchte ich vor allem die Bildungspolitik des KM positiv beeinflussen, wenn es um die Arbeitszeit und die Arbeitsbedingungen der Kolleg*innen geht.

Darum solltest du mich wählen: Die GEW ist die mitgliederstärkste Interessenvertretung im Bildungsbereich und hat deswegen am meisten Einfluss bei allen Entscheidungsträgern. Besonders wichtig ist dabei, dass wir uns für die Interessen der Kolleg*innen in allen Schularten und Bildungseinrichtungen einsetzen, weil es überall notwendig ist, gute Bildungsarbeit zu organisieren und zu finanzieren.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich habe mit meiner Frau zusammen drei Jungs aufgezogen, die jetzt alle aus dem Haus sind. Einer von ihnen ist auch Lehrerkollege geworden.

Silvia Schneider
Berufliches Schulzentrum Bietigheim-Bissingen

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Stuttgart und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Gute Bildung und qualitativ wertvoller Unterricht für unsere Schüler*innen ist der Kern, um den es immer gehen muss! Damit wir Lehrer*innen weiterhin gute Arbeit leisten können, müssen aber auch die Bedingungen stimmen. Dafür setzen wir Personalrät*innen uns täglich ein.

Darum solltest du mich wählen: Mit deiner Stimme bei den Personalratswahlen auf der Liste der GEW unterstützt du DIE Bildungsgewerkschaft. Wir setzen uns ein für Bildungsgerechtigkeit und gute Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich liebe Achterbahnen, die italienische Küche und Frankreich, spreche neben Englisch und Spanisch auch Italienisch und Französisch. Außerdem reise ich sehr gerne nach und durch Südeuropa. Neben der Schule, bei der man bekanntlich gefühlt NIE Feierabend hat, ist es mir wichtig, Zeit mit meiner Familie zu verbringen und Zeit für meine Hobbys zu haben.

Clemens Günthner
Gewerbliche Schulen Donaueschingen

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg.

Das ist mir wichtig: Mir ist besonders wichtig, die Interessen der Beschäftigten konsequent zu vertreten und für ihre Belange einzustehen. Als engagierter Vertreter der GEW in Baden-Württemberg setze ich mich seit 2011 dafür ein, dass die Arbeitsbedingungen verbessert und die Rechte der Mitarbeiter*innen geschützt werden.

Darum solltest du mich wählen: Erfahrung und Engagement! Durch meine Mitgliedschaft in der GEW und meine über zehnjährige aktive Beteiligung in der Personalratsarbeit bringe ich eine umfassende Erfahrung in diesem Bereich mit. Die Schaffung optimaler Arbeitsbedingungen ist entscheidend für die Qualität der beruflichen Bildung. Hierbei setze ich mich dafür ein, dass die Ausstattung der Berufsschulen verbessert wird und angemessene Ressourcen für einen zeitgemäßen Unterricht zur Verfügung stehen.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: In meiner Freizeit unternehme ich gerne Fahrrad-Touren und Alpenwanderungen mit Kolleg*innen.

Eva-Maria Landspersky
Edith-Stein-Schule Ravensburg & Aulendorf

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Tübingen.

Das ist mir wichtig: Ein förderliches Arbeitsumfeld für die Lehrkräfte. Vertretung der Interessen der Lehrkräfte und aktuell vor allem die Begleitung der vielfältigen Herausforderungen durch eine veränderte Schülerschaft und die Bewältigung administrativer Aufgaben.

Darum solltest du mich wählen: Die GEW ist eine Gewerkschaft, die sich gezielt auf den Bildungssektor konzentriert und damit das gesamte Bildungssystem im Blick hat. Ich durfte die Erfahrung machen, dass Mitglieder der GEW eine starke Solidarität untereinander zeigen und sich gegenseitig unterstützen.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich bin 41 Jahre alt, Mama einer vierjährigen Tochter und seit 15 Jahren im beruflichen Schulwesen unterwegs.

Eva-Maria Landspersky
Gabriele Stork
Kaufmännische Schule 1 Stuttgart

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Stuttgart.

Das ist mir wichtig: Ich bin gerne deine direkte Ansprechpartnerin unter anderem bei Entfristungen und setze mich für deine Interessen als Lehrkraft im Angestelltenverhältnis ein.

Darum solltest du mich wählen: Durch meine Arbeit im Bezirkspersonalrat (teilweise als stellvertretende Vorsitzende) verfüge ich bereits über einen breiten Erfahrungsschatz – auch bei den besonderen Regelungen, die für Lehrkräfte im Angestelltenverhältnis gelten.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich bin als Personalrätin auch in anderen GEW-Funktionen unterwegs: Mitglied im geschäftsführenden Vorstand GEW Kreis Stuttgart, Mitglied der Landespersonengruppe für Arbeitnehmer*innen, Seminarbeauftragte am Seminar Stuttgart für berufliche Schulen und Vertrauensperson für die GEW.

Gabriele Stork
Thimo Böhl
it.schule Stuttgart, Zentrum für Informations- und Medientechnik

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Stuttgart und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Wer nichts weiß, muss alles glauben. Nach diesem Motto bilde ich mich seit ich Personalrat bin mithilfe der GEW immer weiter fort. Dies mache ich, um meinen Kolleg*innen kompetent zur Seite stehen zu können.

Darum solltest du mich wählen: Weil ich mich weiter dafür einsetzten möchte, der überbordenden Arbeitsbelastung im Lehrer*innenberuf etwas entgegenzustellen. Diese ist nicht a priori gegeben, sondern menschengemacht.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich bin auch im Umweltschutz aktiv und habe Tiere sehr gerne.

Stefanie Heckmann
Mettnau-Schule Radolfzell

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Mir ist besonders wichtig, den Kolleg*innen eine offene und empathische Gesprächspartnerin zu sein, um ihre Bedürfnisse und Interessen wahrzunehmen, sie über ihre Rechte aufzuklären und sie darin zu unterstützen, diese in Anspruch zu nehmen. Gleichzeitig möchte ich so auch ihre Interessen in der Bildungspolitik vertreten und Arbeitsbedingungen als entscheidende Qualität für guten Unterricht verbessern.

Darum solltest du mich wählen: Ich habe große Freude an der Beratung und Begleitung von Kolleg*innen in Personalratsangelegenheiten. Als ÖPR-Vorsitzende bringe ich einiges an Erfahrung, Durchsetzungsfähigkeit und eine gute Kommunikationskompetenz mit und bin bereit, mich immer wieder in neue Themen einzuarbeiten.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich liebe Gartenarbeit, das Kochen mit eigenen frischen Kräutern und bin besonders gern in der Natur und den Bergen unterwegs.

Félix Jentsch
Louise-Otto-Peters-Schule Hockenheim (hauswirtschaftliche Berufsschule)

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Karlsruhe.

Das ist mir wichtig: Ansprechbar für Interessen und Sichtweisen der Kolleg*innen zu sein und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Darum solltest du mich wählen: Die GEW hat die gesamte Bildungslandschaft im Blick und gestaltet diese mit.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich wandere sehr gerne mit meiner tollen Tochter.

Brigitte Klein
Christiane-Herzog-Schule Heilbronn

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Stuttgart und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Die Realität an den Schulen muss immer wieder in die Gremien getragen werden. Die Vertreter*innen des RP oder KM, die ja oftmals ehemalige Lehrkräfte sind, verlieren diese Realität oft aus den Augen. Die Sparvorgaben, die es von oben gibt, müssen aktiv in den Gremien als auch als Gewerkschaft widersprochen werden und sie müssen bekämpft werden. Zur Vertretung der Kolleg*innen in den Gremien gehört auch eine gute zuverlässige und empathische Beratung.

Darum solltest du mich wählen: Ich, wie viele andere Kolleg*innen, bin Lehrerin mit Lust und Leidenschaft. Damit das bleibt, brauchen wir gute Arbeitsbedingungen. Das heißt für mich kleine Klassen und mehr Zeit, 25 Stunden sind mindestens zwei zu viel. Die Lehrkräfte in Baden-Württemberg hatten mal ein Deputat von 23 Stunden. Für bessere Arbeitsbedingungen müssen wir alle aktiv kämpfen. Die GEW steht für eine starke Interessenvertretung von der Kita über die Grundschule bis zu allen weiterführenden Schulen. Schule muss gleichwertig für alle gedacht werden. Es braucht überall kleine Klassen, mehr gut ausgebildete Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen und -psycholog*innen, IT-Fachleute und natürlich mehr Zeit für die Schüler*innen und damit auch eine Entlastung für uns Lehrkräfte. Das alles muss die Richtschnur unseres Engagements auch in den Gremien sein.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich bin im Kleinen konsequente und begeisterte Fahrradfahrerin. Der Weg zur Schule, zum Einkaufen, in die Stadt, zum Theater wird in der Regel mit dem Fahrrad getätigt. Erholen und Entspannen kann ich gut in der Natur. Daher mag ich auch Camping. Wie viele Deutschlehrkräfte gehe ich gerne ins Theater, mag Literatur und Kunst.

Manfred Nowack
Gewerbeschule Breisach

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg, für den ÖPR an meiner Schule und für den ÖPR am Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg (ZSL).

Das ist mir wichtig: Besonders am Herzen liegt mir, die Anliegen der Kolleg*innen kompetent jederzeit zu unterstützen. Auch ist mir eine ständige Weiterentwicklung für gute Bildungsarbeit und attraktive Fortbildungsangebote für die beruflichen Schulen sehr wichtig. Weitere wichtige Arbeitsbereiche sehe ich unter anderem im Gesundheitsschutz, die Überwachung von Mitwirkung und Mitbestimmung und den Einsatz der Digitalisierung zur Entlastung der Kolleg*innen.

Darum solltest du mich wählen: Meine über zehnjährige Erfahrung in der Personalratsarbeit und in der Personalratsfortbildung für die GEW bringt ein fundiertes, stabiles Wissen für alle Aufgabenbereiche mit.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: In meiner Arbeit als Personalrat ist es mir sehr wichtig, ein Netzwerk an Kontakten zu pflegen und ständig auszubauen. Daher bin ich auch in weiteren GEW-Funktionen unterwegs: Mitglied im ÖPR am ZSL in Stuttgart, Mitglied der Landespersonengruppe für Arbeitnehmer*innen, Mitglied in der Bezirksgruppe in Freiburg und Referendar für ÖPR-Fortbildungen.

Franziska Blattmann
Gewerbliche und Kaufmännische Schule Müllheim

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Es geht für mich darum, die Interessen der Kolleg*innen zu vertreten und gemeinsam gut als BPR zusammenzuarbeiten.

Darum solltest du mich wählen: Ich setze mich für meine Kolleg*innen ein.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: An mir ist eine Tierärztin verloren gegangen – nun freut es hoffentlich nicht nur die eigenen Tierchen, sondern auch die Schüler*innen und Schüler. Inspiriert durch den Mundologia-Vortrag der Abenteuerreiter, plane ich für die nächsten Ferien eine große Wanderung mit Pony und Hund.

Jens Brandwein
Carl-Benz-Schule, gewerbliche Schule, Mannheim

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Karlsruhe und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Ich will Rechte vertreten, andere Standpunkte kennenlernen, Kompromisse finden.

Darum solltest du mich wählen: Weil ich mit meinem Wissen um die Vielfalt des Bildungswesens (so wie die GEW) immer versuche, „über den Tellerrand“ zu gucken.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: In meinem Leben vor dem Lehrerberuf habe ich zwei Berufsausbildungen abgeschlossen.

Ute Hitschmann
Gewerbliche Schule Lahr

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Die Erfahrungen als Ansprechpartnerin und Vertretung der Kolleg*innen möchte ich auch im BPR einbringen und konstruktiv an Lösungen mitarbeiten. Dabei ist es mir wichtig, immer die Interessen der Kolleg*innen im Blick zu haben und im Gespräch zu bleiben.

Darum solltest du mich wählen: Die Leidenschaft und Energie, die ich für meinen Beruf als Lehrerin habe, war bei mir mindestens genauso groß, als ich beschlossen habe, mich für die Belange der Kolleg*innen einzusetzen. Mein Weg, zunächst als stellvertretende BfC und dann als Personalrätin, hat das Interesse an dieser Arbeit noch verstärkt. Die positiven Erfahrungen, die ich bei dieser Arbeit gemacht habe, haben mich bestärkt, mich zur Wahl zu stellen. Als ÖPR-Vorsitzende bin ich gewohnt, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu vertreten.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Als gelernte Druckerin bin ich gewohnt, mit Druck – in jeder Form – umzugehen. Als Ausgleich bin ich gerne draußen in der Natur und mache außerdem seit vielen Jahren Yoga.

Ingrid Holl
Elisabeth-Selbert-Schule Karlsruhe

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM und den BPR Berufliche Schulen am RP Karlsruhe.

Das ist mir wichtig: Man sollte Kolleg*innen gut zuhören, wenn sie sich mit ihren Fragen und Sorgen an den zuständigen Personalrat wenden. Vielleicht fehlen einfach nur Infos, oft aber auch Verständnis und Empathie auf Seiten der Schulleitungen. Eine kompetente und persönliche Beratung ist deshalb wesentlich.

Darum solltest du mich wählen: Es ist ja manchmal nicht einfach, aber mir macht Personalratsarbeit Spaß und ich bin immer noch wissbegierig und zudem überzeugt: Wir GEW-Personalräte können Bildungspolitik positiv verändern, weil wir dafür gemeinsam in allen Schularten kämpfen.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich lege praktisch alle Strecken mit dem Rad zurück und bin ohne ein gutes Buch schwer zu ertragen.

Klemens Maier-Wißkirchen
Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule Freiburg

Ich kandidiere für den ÖPR an meiner Schule, den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg und für den HPR Berufliche Schulen am KM.

Das ist mir wichtig: Ein Prozent in Deutschland lebt vom eigenen Vermögen. Demokratie lebt von Bildung. Ordentliche Bedingungen in schwierigen Zeiten ermöglichen und unterstützen unsere notwendige gute Arbeit. Personalräte arbeiten „partnerschaftlich, vertrauensvoll [...] zum Wohle der Beschäftigten und zur Erfüllung der der Dienststelle obliegenden Aufgaben zusammen.“ (§ 2 LPVG Absatz 1) Wir wachen nicht nur, sondern wissen auch, warum wir das tun sollen, müssen und wollen. Die Vertretung von Einzelinteressen und das Ganze gehen Hand in Hand.

Darum solltest du mich wählen: Als Gewerkschaftsmitglied und langjähriger ÖPR-Vorsitzender stehe ich in einer Tradition, welche eigene Interessen stets in Beziehung zu anderen und zur Gesellschaft/Schule bringt. Als Personalrat handle ich nach Dtn 4,1: „Höre die Gesetze und Rechtsvorschriften, die ich euch zu halten lehre. Hört und ihr werdet leben!“ Letzteres ist entscheidend. Vieles läuft durch engagierte Menschen an den Schulen und das GEW-Jahrbuch ist nicht das Leben. Wenn allerdings Macht ins Spiel kommt, hilft das Argument des Rechts, manch Beteiligten zu leben. Wir, konkreter ich, bringe(n) das ins Wort!

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Das musst du auch nicht unbedingt wissen. Wen soll schon interessieren, wie ich familiär wohne, dass der Opa Bass spielt, sich privat beziehungsweise in Gruppen mit andern über Bibel, Luhmann und Marx streitet und verständigt, sein Motorrad rumstehen lässt zugunsten sportlichen Radelns, kein Kostverächter ist, mitunter durchaus gerne lebt und auch – gegen erbitterte eigene Widerstände – ab und an noch was Neues lernt?

Kai Marquardt
Gewerbliche Schule Tübingen

Ich kandidiere für den HPR Berufliche Schulen am KM, den BPR Berufliche Schulen am RP Tübingen und für den ÖPR an meiner Schule.

Das ist mir wichtig: Eine engagierte Vertretung der Kolleg*innen gegenüber KM, RP und Schulleitung sowie kompetente Beratung und Unterstützung auf Augenhöhe sind mir wichtig. Ein Arbeitsumfeld, in dem wir als Lehrkräfte zu einer guten Bildung und Ausbildung unserer Schüler*innen beitragen können.

Darum solltest du mich wählen: Personalratsarbeit ist oft kein Sprint, sondern ein Marathon. Es bedarf Ausdauer, Geduld und Weitsicht, um etwas zu verändern. Die GEW als größte und einzige Bildungsgewerkschaft, die sowohl die spezifischen Herausforderungen der Beruflichen Schulen als auch das gesamte Bildungssystem von der Kita bis zur Hochschule im Blick hat, ist dabei ein starker Partner. Als DGB-Gewerkschaft setzen wir uns über die Personalratsarbeit hinaus für bessere Arbeitsbedingungen, faire Löhne und ein gerechtes Bildungssystem ein.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich liebe gutes Essen und gute Musik, bin ein leidenschaftlicher Koch und ein mäßig begabter Hobby-Fotograf. Als ehemaliger Astrophysiker habe ich eine große Faszination für den Sternenhimmel.

Kerstin Schwegler
Carl-Theodor-Schule Schwetzingen

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Karlsruhe.

Das ist mir wichtig: Dass wir in den Gremien gute Lösungen für alle Lehrkräfte finden. Dass wir auf die ständig steigenden Anforderungen unseres Berufsalltags hinweisen und für Entlastung sorgen. Dass wir zwar kritisieren, aber dennoch konstruktiv mit allen Beteiligten zusammenarbeiten.

Darum solltest du mich wählen: Weil ich als Vertreterin einer großen Bildungsgewerkschaft nicht nur mein eigenes Süppchen koche, sondern über den Tellerrand hinausschaue. Weil wir eine bunte Gewerkschaft sind, in der viele Gruppen gleichberechtigt ihren Platz finden. Weil die GEW dir und mir bei Problemen tatkräftig zur Seite steht.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Im Sommer sowie im Winter finde ich meine Mitte und jede Menge Erholung in den Bergen.

Judith Spiller
Nell-Breuning Schule Rottweil

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Freiburg.

Das ist mir wichtig: Ich glaube daran, dass gute Bildung nur gelingen kann, wenn alle Seiten zusammenarbeiten. Darum zählen für mich pragmatische Lösungen, die zu konkreten Verbesserungen im Arbeitsalltag führen. Lehrkräfte zu ermutigen, zu befähigen und dabei zu unterstützen, sich für ihre Rechte einzusetzen, halte ich für eine wichtige Aufgabe der Personalräte.

Darum solltest du mich wählen: Solidarität und Kooperation sind für mich unerlässlich, darum ist die GEW die Gewerkschaft für mich. Ich liebe die Vielfalt und Möglichkeit, immer wieder dazuzulernen. Ungerechtigkeit macht mich sauer und dagegen will ich kämpfen.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich bin im Saarland geboren, war in Meersburg auf der Schule, habe in Konstanz studiert und lebe mit meiner Familie in Rottweil und arbeite an einer beruflichen Schule. Ich würde sagen, ich bin ein Glückskind.

Daniel Wunsch
Louis-Lepoix-Schule (berufliche Schule) in Baden-Baden

Ich kandidiere für den BPR Berufliche Schulen am RP Karlsruhe und für den ÖPR am Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg (ZSL).

Das ist mir wichtig: Konsequente Beratung und Unterstützung von Kolleg*innen in allen Angelegenheiten ihres Berufsalltags ist für mich zentraler Bestandteil meiner Arbeit. Besonders die Begleitung und die Suche nach Lösungen in schwierigen Situation sehe ich als meinen Schwerpunkt.

Darum solltest du mich wählen: Die GEW steht für mich für ein solidarisches Miteinander. Als Gewerkschafter*innen wissen wir genau, wo unser Platz ist und für was wir uns einsetzen. Bessere Arbeitsbedingungen, gute Bezahlung und ein gerechtes Bildungssystem.

Was du über mich wahrscheinlich noch nicht weißt: Ich mag es in der Natur zu sein, Streuobstwiesen zu pflegen und lange Spaziergänge mit unseren Hunden. Ich setze mich politisch für geflüchtete Menschen und für mehr Gerechtigkeit und Solidarität in der Welt ein.

Kontakt
Marco Stritzinger
Online-Redakteur
Telefon: 0711 21030-35