GEW Baden-Württemberg

Protokoll der GEW-Kreisversammlung am 29.11.2017

GEW-Kreisversammlung 29.11.2017 im fideljo in Mosbach
Beginn: 17:00 Uhr                        Ende 20:00 Uhr

Anwesende. siehe Anwesenheitsliste (Mitglieder des Kreises) Bernhard Gänzler, Stefan Bauer, Tine Maier, Ricarda Kaiser, Franz Klüber, Ute Sendner, Bettina Muth

entschuldigt: Hildegard Klenk, Ulrich Karl, Alfred Uhing. Christine Renner, Richard Melling, Simon Bartl-Zuba

TOP 1 Begrüßung
In ihrer Funktion als Vorsitzende der GEW Neckar – Odenwald – Kreis begrüßte Lisel Haaß die große Zahl von Mitgliedern des Kreisverbands (ungefähr 40), die der Einladung zur Kreisversammlung gefolgt sind. Namentlich begrüßte sie die Landesvorsitzende der GEW, Doro Moritz, sowie eine Reihe weiterer Gäste, die als gewählte Funktionsträger gewerkschaftliche Positionen und Anliegen in Gremien der Personalvertretung wahrnehmen .

TOP 2 Verabschiedung des neuen Kreisstatutes
Walter Zeller informierte über Inhalt und Intention des neuen Kreisstatuts des Kreisverbandes der GEW Neckar – Odenwald und erläuterte einige Änderungen gegenüber dem bisherigen  Statut. Er bezog sich dabei insbesondere auf Aussagen in § 2 des Statuts, die die Beschlussfähigkeit und die Berechtigung zur Teilnahme an der Kreisversammlung reguliert. Fragen zum neuen Statut wurden keine gestellt, es wurde einstimmig angenommen.  

TOP 3 Rechenschaftsbericht des Vorstandes
Neben beratenden und informierenden Aktivitäten unterstützte der Kreisvorstand auch polititsche Aktionen, wie z. B. die Demonstration gegen Rechts in Mosbach und die Protestaktion „Baustelle Bildung“ in Stuttgart. Lisel Haaß betonte in diesem Zusammenhang, dass für sie gewerkschaftliches Engagement auf Veränderung gerichtetes Handeln bedeutete. Sie setzte sich deswegen engagiert ein für Aktionen zur Bildungspolitik (z. B. Unterstützung zentraler Demonstrationen in Stuttgart, Resolutionen, Unterschriftenaktionen) und für die Auseinandersetzung mit alternativen Schulkonzepten. Wichtig war ihr auch die Zusammenarbeit mit dem DGB und die Arbeit im Personalrat.

TOP 4 Kassenbericht
Bernhard Gänzler, seit 6 Jahren Rechner der GEW Neckar – Odenwald – Kreis, legte einen ausführlichen schriftlichen Kassenbericht vor. In seinen Erläuterungen zu diesem Bericht wies er nach, dass sich seit 2011 der Kassenstand günstig entwickelte. An einigen Beispielen erklärte er, wie größere Kostenbeträge entstanden sind. Zusammenfassend konnte er nachweisen, dass der Kreisverband finanziell gut aufgestellt ist. Er erklärte, dass er weiterhin bereit ist, den Kreisverband als Rechner zu unterstützen. Kassenprüferin Beate Köpfle bestätigte die Sorgfalt und Korrektheit der Kassenführung des Rechners.

TOP 5 Entlastung des Vorstands
Gerd Teßmer äußerte sich lobend und anerkennend zum Engagement des Kreisvorstands und bestätigte, dass dieser ordnungsgemäß und regelentsprechend gearbeitet hat und beantragte die Enlastung des Vorstandes. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

TOP 6 Verabschiedung von Liselotte Haaß, Krista Hackel, Herwig Senk und Walter Kappl
Doro Moritz bedankte sich für die jahrzehntelange GEW - Mitgliedschaft von Liselotte Haaß, Krista Hackel, Herwig Senk und Walter Kappl und deren aktive Mitarbeit im Kreisvorstand, in anderen gewerkschaftlichen Gremien und in den Organen der Personalvertretung. Lobend äußerte sie sich zu vielen damit zusammenhängenden Aktivitäten, wie z. B. die Bemühungen um reformpädagogische Ansätze, die Herausgabe der Kreisinfos, die Mitarbeit in der Fachgruppe Fachlehrer und die Unterstützung der kreisübergreifenden Arbeit der GEW Baden – Württemberg. Besonders gewürdigt wurde das gewerkschaftliche Engagement und die Arbeit im Personalrat von Walter Kappl, der seit 66 Jahren Mitglied der GEW ist. Er hat bis dato für den Kreisverband das Amt des Pressewarts wahrgenommen und den Kreisvorstand aktiv unterstützt. Als Dank für seine besonderen Dienste wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

TOP 7 Neuwahlen
Herwig Senk stellt den Kollegen Bernhard Edin vor. Er ist Mitglied im Örtlichen Personalrat und hat sich bereit erklärt, kommissarisch die nächsten zwei Jahre die Funktion des 1. Vorsitzenden des Kreisvorstands auszuüben. Mit einigen persönlichen Anmerkungen ergänzte Bernhard Edin diese Information. Er teilte mit, dass der Schwerpunkt seiner politischen Aktivität darin liegt, als pädagogischer Mitarbeiter in der KZ –Gedenkstätte tätig zu sein. Trotz dieser und anderer Belastungen im familialen und beruflichen Umfeld ist er bereit, zumindest zunächst kommissarisch, die Funktion des Kreisvorsitzenden zu übernehmen. Danach erläuterte Herwig die der Kreisversammlung vorgelegten Liste zur Kandidatur zum nächsten Kreisvorstand. Herwig Senk erklärte sich bereit als zweiter Kassenprüfer zu kandidieren. Die Liste (siehe Anhang) wurde einstimmig verabschiedet.

TOP 8 Vortrag und Diskussion der Landesvorsitzenden Doro Moritz zu aktuellen Themen der Bildungspolitik.
Doro bedankt sich zunächst bei Bernhard Edin für seine Bereitschaft, die GEW im NOK kommissarisch zu führen. Sie sagt ihm die Unterstützung des Landesverbandes zu.
Danach berichtet sie über aktuelle Themen der Landesbildungspolitik. Themen sind: Lehrermangel und Stellenstreichungen und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Bildungspolitik; Stellenbedarf laut Kultusministerium und dem im Klemmgutachten dargelegten  tatsächlichen Stellenbedarf. Sie bezieht Stellung zur Situation des GS-Lehrer bzw. SL an GS. Weitere Themen: Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Mathematik, Inklusion, fehlende Studienplätze in der Lehrerausbildung und Maßnahmen zur Lehrergewinnung. Im Anschluss daran findet eine lebhafte Diskussion statt.
Mit einem Blumenstrauß dankt Liselotte Haaß der Landesvorsitzenden für die konstruktive Zusammenarbeit in den letzten Jahren und für ihr großes Engagement und ihren Einsatz für die GEW. Anschließend wurde zum gemütlichen Beisammensein eingeladen.

Mosbach, im Dezember 2017

Protokoll:  TOP 1-7: Ulrich Nutzinger  TOP 8 Liselotte Haaß