Sie sind hier:

Gutes Signal für die Gemeinschaftsschulen

29.05.2017 - GEW-Pressemitteilung

GEW: Anerkennung für den großen Einsatz der GMS-Lehrkräfte

Zumeldung Deutscher Schulpreis: Prämierung für Gemeinschaftsschule in Heidelberg

Stuttgart – Die Bildungsgewerkschaft GEW gratuliert der Waldparkschule Heidelberg zur Prämierung für herausragende Unterrichtskonzepte beim Deutschen Schulpreis.

„Die Lehrerinnen und Lehrer der Waldparkschule haben seit der Gründung der Gemeinschaftsschule im Jahr 2013 viel geleistet und damit diese Auszeichnung verdient. Mit ihrer innovativen Arbeit sind sie einer der wichtigen Leuchttürme für die Weiterentwicklung der Unterrichtskonzepte an allen Schularten und ein wichtiges Signal für alle Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg, die unter schwierigen Bedingungen diese Schulart und damit auch gemeinsames Lernen und Inklusion voran bringen“, sagte am Montag (29.05.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Vor fünf Jahren stand die damalige Grund- und Werkrealschule noch vor der Schließung und hatte mit ihrem Ruf als Brennpunktschule weniger als 200 Schüler. Inzwischen besuchen 420 Schüler/innen die Gemeinschaftsschule. Die Waldparkschule war die einzige Schule aus Baden-Württemberg, die mit weiteren 13 Schulen für den heute von Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehenen Deutschen Schulpreis nominiert wurde. Neben dem Sieger, einer berufsbildendenden Schule aus Hameln, gehören die Heidelberger zu den weiteren fünf prämierten Schulen.

Die GEW setzt sich für eine bessere Unterstützung der Gemeinschaftsschulen ein. „Das anspruchsvolle Lernkonzept braucht qualifizierte Unterstützung. Die Gemeinschaftsschulen arbeiten mehr als alle anderen weiterführenden Schulen inklusiv, sie bieten den Ganztag für alle an und unterrichten viele geflüchtete Kinder. Dafür brauchen sie mehr Personal. Besondere Aufgaben brauchen besondere Unterstützung“, sagte Moritz.

Zurück